Was geschah im September 2000

  • < 1999
  • 9.2000
  • 2001 >

1.9.2000, Freitag

Washington: US-Präsident Bill Clinton überlässt die Entscheidung über den Aufbau einer nationalen Raketenabwehr seinem Nachfolger. Die Vorarbeiten und absolvierten Tests für das System, so Clinton, erlaubten noch keinen endgültigen Beschluss.

2.9.2000, Samstag

Hamburg: In ihrem ersten Qualifikationsspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 besiegt die deutsche Elf Griechenland 2:0.

3.9.2000, Sonntag

Rom: Papst Johannes Paul II. spricht zwei seiner Vorgänger selig, neben dem populären Johannes XXIII. auch den umstrittenen Pius IX.

Berlin: Als erster sozialdemokratischer Bundeskanzler spricht Gerhard Schröder bei einem Festakt des Bundes der Vertriebenen.

4.9.2000, Montag

Berlin: Eine grundlegende Reform des Auswärtigen Dienstes kündigt Bundesaußenminister Joschka Fischer auf der ersten Konferenz aller deutschen Botschafter an.

5.9.2000, Dienstag

Rom: Eine Erklärung des Vatikans über eine Vorrangstellung der katholischen Kirche löst scharfen Widerspruch bei den anderen christlichen Konfessionen aus.

6.9.2000, Mittwoch

New York: Auf der 55. UNO-Vollversammlung bekräftigt Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) das Interesse Deutschlands an einem ständigen Sitz im Sicherheitsrat.

Berlin: Neun Monate nach ihrem Haftantritt begnadigt der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) die wegen Tötung von DDR-Flüchtlingen an der innerdeutschen Grenze zu drei Jahren Haft verurteilten ehemaligen SED-Politbüromitglieder Günter Schabowski und Günther Kleiber. Sie kommen am 30. September auf freien Fuß.

7.9.2000, Donnerstag

Wiesbaden: Franz Josef Jung, der Chef der hessischen Staatskanzlei und frühere Generalsekretär der hessischen CDU, tritt wegen der Finanzaffäre zurück. Er reagiert damit auf den Vertrauensverlust des Koalitionspartners FDP.

8.9.2000, Freitag

Bonn: Das Bundeskartellamt untersagt den Lebensmittelketten Wal-Mart, Aldi-Nord und Lidl, bestimmte Produkte dauerhaft unter dem Einstandspreis zu verkaufen.

Düsseldorf: Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall wählt Martin Kannegiesser zum neuen Präsidenten. Er löst Werner Stumpfe ab, der aus Altersgründen aus dem Amt scheidet.

9.9.2000, Samstag

Venedig: Der iranische Regisseur Jafar Panahi gewinnt beim 57. Filmfestival den “Goldenen Löwen”. Der 40-Jährige erhält den Preis für seinen Streifen “Dayereh” (Der Kreis), der die Unterdrückung der Frau im Iran schildert.

Jolo: Nach viereinhalb Monaten kommen der Göttinger Marc Wallert und drei weitere Geiseln frei, die auf den Philippinen von Muslim-Extremisten gekidnappt worden sind.

10.9.2000, Sonntag

Soverato: Im süditalienischen Kalabrien tritt der Fluss Beltrame nach starken Regenfällen über die Ufer. Auf einem Campingplatz sterben mindestens 14 Menschen, darunter viele Körperbehinderte, unter einer Schlammlawine.

New York: Mit Marat Safin gewinnt erstmals ein russischer Tennis-Profi die US-Open. Der 20-Jährige besiegt im Endspiel Pete Sampras (USA) in drei Sätzen. Bei den Damen bezwang Venus Williams in zwei Sätzen Lindsay Davenport (beide USA).

11.9.2000, Montag

Frankfurt am Main: Die geplante Fusion der Börsen Frankfurt und London ist vorerst gestoppt. Grund für den Aufschub ist das feindliche Übernahmeangebot des schwedischen Börsenbetreibers OM an die Londoner Aktionäre.

12.9.2000, Dienstag

Wiesbaden: Trotz neuer Meldungen über finanzielle Unregelmäßigkeiten in der hessischen CDU spricht der hessische Landtag mit den Stimmen von CDU und FDP Ministerpräsident Roland Koch das Vertrauen aus.

Dresden: Nach heftiger Kritik an seiner Amtsführung tritt Sachsens Justizminister Steffen Heitmann (CDU) zurück. Sein Nachfolger wird der CDU-Bundestagsabgeordnete Manfred Kolbe.

Paris: Nach sieben Monaten beenden 14 Mitglieder der Europäischen Union ihre Sanktionen gegen Österreich.

13.9.2000, Mittwoch

Jakarta: Bei der Explosion einer Autobombe im Gebäude der indonesischen Aktienbörse werden 15 Menschen getötet und 27 verletzt. Die Polizei macht Anhänger des gestürzten Staatschefs Suharto dafür verantwortlich.

Sydney: Als dritter Deutscher nach Willi Daume (1972- 1976) und Berthold Beitz (1984- 1988) wird Thomas Bach zum Vizepräsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gewählt.

14.9.2000, Donnerstag

Berlin: Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) verbietet die rechtsextremistische Skinhead-Organisation “Blood & Honour” zusammen mit ihrem Jugendverband “White Youth”.

15.9.2000, Freitag

Biarritz: Der mutmaßliche Führer der baskischen Untergrundorganisation ETA, Ignacio Garcia Arregui, wird in Südfrankreich verhaftet. Er lebte vermutlich seit 1987 dort.

Sydney: Generalgouverneur Sir William Deane eröffnet die XXVII. Olympischen Sommerspiele.

16.9.2000, Samstag

Lima: Vier Monate nach seiner Wiederwahl erklärt Perus Präsident Alberto Fujimori überraschend seinen baldigen Rückzug und kündigt Neuwahlen für April 2001 an.

17.9.2000, Sonntag

Köln: Die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen wird in den kommenden neun Jahren von einem CDU-Oberbürgermeister regiert. Fritz Schramma setzt sich in der Stichwahl mit 52,3% gegen die SPD-Kandidatin Anke Brunn durch.

18.9.2000, Montag

Imjingak: Südkorea beginnt mit dem Bau einer Zugverbindung und einer Autobahn nach Nordkorea.

19.9.2000, Dienstag

Islamabad: Bei der Explosion einer Bombe werden in der pakistanischen Hauptstadt 16 Menschen getötet.

20.9.2000, Mittwoch

London: Bei einem Angriff mit einem Raketenwerfer auf die Zentrale des britischen Spionagedienstes MI6 entsteht Sachschaden. Die Polizei vermutet abtrünnige IRA-Terroristen als Täter.

21.9.2000, Donnerstag

Barcelona: Der 42-Jährige Stadtrat José Luis Ruiz Casado wird auf offener Straße erschossen. Der Anschlag geht vermutlich auf das Konto der separatistischen ETA.

22.9.2000, Freitag

Berlin: Die Bundesregierung schnürt ein Paket zur Abfederung sozialer Härten wegen der hohen Ölpreise.

Frankfurt am Main: Die Europäische Zentralbank und die drei wichtigsten Notenbanken der Welt stützen den Euro durch gemeinsame Interventionen an den Devisenmärkten.

23.9.2000, Samstag

San Sebastian: Im spanischen Baskenland demonstrieren etwa 100 000 Menschen gegen den Terror der Separatistengruppe ETA.

24.9.2000, Sonntag

Belgrad: Begleitet von zahlreichen Berichten über Unregelmäßigkeiten werden in Jugoslawien Präsident und Parlament neu gewählt.

Bern: In der Schweiz scheitert ein Volksbegehren zur Beschränkung der Ausländerzahl.

Paris: In einer Volksabstimmung billigen die Franzosen bei einer Beteiligung von nur 30,75% die Verkürzung der Amtszeit ihres Staatsoberhaupts von sieben auf fünf Jahre.

25.9.2000, Montag

Dresden: In Sachsen und Sachsen-Anhalt starten niedergelassene Ärzte eine Protestwoche gegen die Gesundheitspolitik der Regierung.

26.9.2000, Dienstag

Prag: Begleitet von gewalttätigen Protesten beginnt in Tschechien die Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank.

Neu-Delhi: Nach katastrophalen Überschwemmungen mit mehr als 1100 Toten sind in Indien mindestens eine Million Menschen von Seuchen bedroht.

Paros: Bei einem Fährunglück in der Ägäis sterben 79 Menschen.

27.9.2000, Mittwoch

Berlin: Altbundeskanzler Helmut Kohl wirft zum Auftakt der CDU-Feiern zum zehnten Jahrestag der deutschen Vereinigung der SPD und den Grünen Verrat an der Einheit vor.

28.9.2000, Donnerstag

Kopenhagen: Die dänische Bevölkerung spricht sich in einem Referendum gegen die Einführung der Gemeinschaftswährung Euro aus.

29.9.2000, Freitag

Berlin: In der Bundestagsdebatte zum 10. Jahrestag der deutschen Einheit streiten Regierung und Opposition über ihren Anteil am Zustandekommen der Vereinigung.

30.9.2000, Samstag

Athen: Als Reaktion auf das Fährunglück vor der Insel Paros entzieht das griechische Handelsschifffahrtsministerium 56 Fähren die Betriebserlaubnis.