Was geschah im September 2012

  • < 2011
  • 9.2012
  • 2013 >

1.9.2012, Samstag

Bei zwei Selbstmordanschlägen vor einem NATO-Stützpunkt in Sajedabad im Osten Afghanistans werden mindestens zwölf Menschen getötet.

Deutschland übernimmt für einen Monat den Vorsitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Spanien erhöht die Mehrwertsteuer von 18 auf 21 % bzw. von 8 auf 10 %.

2.9.2012, Sonntag

Wegen der Angriffe von Afghanen in Polizei- und Armeeuniformen auf NATO-Soldaten setzen die USA die Ausbildung einheimischer Rekruten in Afghanistan vorerst aus.

Ein kleiner Parteitag der Grünen beschließt in Berlin mit großer Mehrheit ein Urwahlverfahren für die Bestimmung der Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013.

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) warnt vor einem erheblichen Armutsrisiko künftiger Rentnergenerationen.

3.9.2012, Montag

Im Fall des »Facebook-Mords« verurteilt ein niederländisches Gericht einen 15-Jährigen zur Höchststrafe von einem Jahr Jugendhaft und drei Jahren Zwangstherapie. Er hat gestanden, ein gleichaltriges Mädchen erstochen zu haben.

Nach Zugeständnissen der italienischen Regierung beenden etwa 100 Bergleute nach einer Woche die Blockade ihres von der Schließung bedrohten Kohlebergwerks Carbosulcis auf Sardinien.

Vier Monate nach der Parlamentswahl in Algerien ernennt Präsident Abdelaziz Bouteflika seinen engen Vertrauten Abdelmalek Sellal zum Ministerpräsidenten in der Nachfolge von Ahmed Ouyahia.

4.9.2012, Dienstag

In Berlin stellt Volkswagen den Golf VII vor.

Nach den Wahlen in Kanadas Provinz Quebec kommt es bei der Siegesfeier der separatistischen Parti Québécois in Montreal zu einer Schießerei. Der offenbar politisch motivierte Täter tötet einen Besucher und verletzt einen weiteren.

5.9.2012, Mittwoch

Bei einer Explosion in einem Munitionslager in der Stadt Afyon im Wes­ten der Türkei sterben 25 Soldaten. Es handelt sich um einen Unfall.

Auf ihrem Parteitag in Charlotte nominieren die US-Demokraten Präsident Barack Obama offiziell zu ihrem Kandidaten für die Wahl am 6. November.

EU-Staaten müssen Asylbewerber als Flüchtlinge anerkennen, wenn diesen in ihrer Heimat wegen der Ausübung ihrer Religion nachweislich Verfolgung droht, entscheidet der Europäische Gerichtshof.

Mit einer Gedenkfeier, Kranzniederlegungen und Gebeten wird in München und auf dem Fliegerhorst Fürstenfeldbruck an das Geiseldrama während der Olympischen Spiele 1972 erinnert.

6.9.2012, Donnerstag

Auf Antrag europäischer Firmen leitet die EU-Kommission ein Antidumping-Verfahren gegen Chinas Solarbranche ein.

Südlich von Izmir vor der türkischen Westküste sinkt ein Boot mit illegalen Einwanderern. Mindestens 58 Menschen kommen ums Leben.

Die Europäische Zentralbank will Staatsanleihen kriselnder Euro-Länder aufkaufen, sofern die betroffenen Staaten einen Hilfsantrag beim Euro-Rettungsfonds EFSF bzw. ESM stellen und sich Kontrollen u. a. durch EZB und EU unterziehen.

7.9.2012, Freitag

Die deutsche Fußball-Nationalelf besiegt zum Auftakt der Qualifikation für die WM 2014 das Team der Färöer-Inseln in Hannover 3:0.

Eine Serie von Erdbeben erschüttert den Südwesten Chinas.

Kanada bricht wegen des iranischen Atomprogramms die diplomati­schen Beziehungen zu Teheran ab.

Die Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg wird zum dritten Mal verschoben. Als neuen Termin legt der Aufsichtsrat den 27. Oktober 2013 fest.

8.9.2012, Samstag

Bei Krawallen am Rande eines kurdischen Kulturfestes in Mannheim werden 80 Polizisten verletzt. 31 Randalierer werden festgenommen.

Ein Selbstmordattentäter reißt im Diplomatenviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul fünf Menschen mit in den Tod.

Das Gangsterdrama »Pieta« aus Südkorea gewinnt bei den 69. Internationalen Filmfestspielen von Venedig den Goldenen Löwen.

9.9.2012, Sonntag

Nach elf Wettkampftagen gehen in London die 14. Paralympischen Spiele zu Ende.

Bei einer Serie von Anschlägen und Angriffen im Irak werden mindes­tens 47 Menschen getötet.

Frankreichs Präsident François Hollande kündigt zum Abbau des Etatdefizits für 2013 Steuererhöhungen für Bürger und Unternehmen in Höhe von jeweils 10 Mrd. € an.

10.9.2012, Montag

Der Brite Andy Murray bezwingt im Finale der US Open den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic in fünf Sätzen.

Bettina Wulff, die Frau des früheren Bundespräsidenten, veröffentlicht ihre Autobiografie.

Die USA übergeben das bisherige amerikanische Gefängnis in Bagram an die Afghanen.

Die japanische Regierung beschließt den Ankauf von drei Inseln im Ostchinesischen Meer. Auch die Volksrepublik China und Taiwan erheben Anspruch auf die Inseln.

Mit einer Zeremonie im Parlament in Priština wird die ehemalige serbische Provinz Kosovo in die uneingeschränkte Selbstständigkeit entlassen.

11.9.2012, Dienstag

In Barcelona demonstrieren bis zu 1,5 Mio. Menschen für die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien.

Bei einem Angriff auf das US-Konsulat in der libyschen Stadt Bengasi werden Botschafter J. Christopher Stevens und drei weitere US-Amerikaner getötet.

Ein Feuer in einer Textilfabrik in Karatschi (Pakistan) fordert mindes­tens 258 Menschenleben.

In der WM-Qualifikation gewinnen Deutschlands Fußballer in Wien 2:1 gegen Österreich.

12.9.2012, Mittwoch

Zwei Tage nach seiner Wahl entgeht Somalias Präsident Hassan Sheikh Mohamud in Mogadischu nur knapp einem Bombenanschlag.

Bei der Parlamentswahl in den Niederlanden werden europafreundliche Parteien gestärkt.

Das Bundesverfassungsgericht billigt Deutschlands Mitwirkung am Euro-Rettungsschirm ESM und am Fiskalpakt.

13.9.2012, Donnerstag

Nach dem Ausbruch des Vulkans Fuego in Guatemala werden 33 000 Menschen aus 17 Dörfern evakuiert.

Die US-Bundespolizei FBI nimmt in Chicago einen 18-Jährigen wegen eines Anschlagsversuchs fest.

Papst Benedikt XVI. reist zu einem Besuch in den Libanon.

15.9.2012, Samstag

Nach internationalen Protesten setzt Gambias Präsident Yahya Jammeh in seinem Land bis auf Weiteres die Vollstreckung der Todesstrafe aus.

Die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner (CSU), kündigt an, zur Landtagswahl 2013 zurück nach Bayern zu wechseln.

Einige Zehntausend Oppositionelle fordern in Moskau den Rücktritt von Kremlchef Wladimir Putin.

16.9.2012, Sonntag

Die Documenta 13 endet mit einem Besucherrekord: Im Verlauf der 100 Tage kamen 860 000 Kunstinteressierte nach Kassel. Die nächste derartige Schau aktueller Kunst ist für 2017.

Die deutschen Behörden verweigern dem »Hassprediger« Terry Jones aus den USA die Einreise.

17.9.2012, Montag

Durch die Sprengung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entstehen im niederrheinischen Viersen größere Gebäudeschäden.

In den USA sorgt ein heimlich gedrehtes Video für Aufsehen. Darin bezeichnet der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney 47 % der Wähler als Abzocker, die keine Einkommensteuer zahlten und meinten, die Regierung müsse für sie sorgen.

18.9.2012, Dienstag

Ein französisches Gericht verbietet dem Magazin »Closer« den Abdruck von Oben-Ohne-Fotos von Herzogin Catherine, der Ehefrau des britischen Prinzen William.

Auf Wunsch der russischen Regierung zieht sich die US-Behörde für Entwicklungszusammenarbeit (USAID) aus Russland zurück.

Eine Selbstmord-Attentäterin reißt in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens zwölf Menschen mit in den Tod.

19.9.2012, Mittwoch

Im niederländischen Valkenburg verteidigt der deutsche Radprofi Tony Martin seinen Weltmeistertitel im Einzelzeitfahren. Am Tag zuvor hat die 36-jährige Judith Arndt zum Ende ihrer Karriere den Wettbewerb der Damen gewonnen.

Die französische Satirezeitschrift »Charlie Hebdo« veröffentlicht neue Karikaturen des Propheten Mohammed.

In Berlin nehmen Bund und Länder die zentrale Neonazi-Datei in Betrieb.

20.9.2012, Donnerstag

Mit einem eintägigen Generalstreik protestieren in Indien Händler, Ladenbesitzer und Arbeiter gegen eine Öffnung des Einzelhandels für multinationale Handelsunternehmen.

Nach dem Bekanntwerden von Foltervideos aus einem Gefängnis in Georgien tritt Innenminister Batscho Achalaja zurück.

Chinas scheidender Regierungschef Wen Jiabao fordert beim EU-China-Gipfel in Brüssel die Aufhebung des 1989 von der Europäischen Union verhängten Waffenembargos.

21.9.2012, Freitag

In Wilhelmshaven wird der Jade-Weser-Port eröffnet, Deutschlands einziger Tiefwasserhafen.

Der Bundesrat tritt für eine gesetzlich festgelegte Frauenquote für Spitzenjobs in großen Wirtschaftsunternehmen ein und unterstützt damit eine entsprechende Gesetzesinitiative der SPD-geführten Länder Hamburg und Brandenburg.

22.9.2012, Samstag

Inmitten einer schweren Absatzkrise feiert der Autobauer Opel am Stammsitz in Rüsselsheim sein 150-jähriges Firmenjubiläum.

In der libyschen Stadt Bengasi stürmen Bewohner ein Lager der Ansar-al-Scharia-Miliz. Sie soll am Angriff auf das US-Konsulat beteiligt gewesen sein.

23.9.2012, Sonntag

Bei einem Lawinenabgang am nepalesischen Mount Manaslu sterben mindestens zwölf Bergsteiger.

In der Schweiz scheitert eine Volksinitiative für ein strikteres Rauchverbot in Restaurants und Kneipen.

Mit der Parlamentswahl in Weißrussland festigt der autoritäre Staatspräsident Alexander Lukaschenko seine Machtstellung. Die Opposition ist im neuen Parlament in Minsk nicht vertreten.

24.9.2012, Montag

Der Autozulieferer Continental und das Chemieunternehmen Lanxess rücken anstelle von Metro und MAN in den Deutschen Aktienindex (DAX) auf.

Das Bezirksgericht in Jerusalem verurteilt den früheren israelischen Regierungschef Ehud Olmert wegen Untreue zu einem Jahr Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe.

Ein Gericht in Ho-Chi-Minh-Stadt verurteilt drei prominente vietnamesische Internetaktivisten, zwei Männer und eine Frau, zu Haftstrafen zwischen vier und zwölf Jahren.

Bei einem Einsatz der Armee in der nordostnigerianischen Stadt Damaturu werden mindestens 35 Mitglieder der Islamisten-Sekte Boko Haram getötet.

25.9.2012, Dienstag

Im Städel-Museum in Frankfurt am Main eröffnet die mehr als 200 Exponate umfassende Ausstellung »Schwarze Romantik. Von Goya bis Max Ernst« (bis 20.1.2013).

Bei einem Seilbahn-Unfall in einem Kohlebergwerk im nordchinesischen Baiyin (Provinz Gansu) kommen 20 Grubenarbeiter ums Leben.

26.9.2012, Mittwoch

Ein Generalstreik gegen den Sparkurs der Regierung legt das öffentliche Leben in Griechenland lahm.

Die Mitgliedschaft in einer der gro­ßen christlichen Kirchen in Deutschland ist nur bei Zahlung von Kirchensteuer möglich, entscheidet das Bundesverwaltungsgericht.

27.9.2012, Donnerstag

Mit einem Festakt in Berlin erinnert die Konrad-Adenauer-Stiftung im Beisein von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) an dessen erste Wahl zum Bundeskanzler 1982.

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu droht dem Iran im Atomstreit mit einem Angriff.

Die Bundeswehr beendet ihren 1996 begonnenen Einsatz in Bosnien-Herzegowina. Es war ihre bislang längste Auslandsmission.

In Addis Abeba (Äthiopien) unterzeichnen die Staatschefs von Sudan und Südsudan mehrere Abkommen über friedliche Nachbarschaft.

28.9.2012, Freitag

Der chinesische Ex-Spitzenpolitiker Bo Xilai wird seiner Ämter in der Kommunistischen Partei enthoben. Gegen den einstigen Parteichef von Chongqing wird wegen mehrerer Straftaten.

Bei Kämpfen in der syrischen Stadt Aleppo wird ein Teil der Altstadt durch ein Feuer zerstört. Das mittelalterlichen Basarviertel war 1986 zum Weltkulturerbe erklärt worden.

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) kündigt seinen Rückzug an.

Ex-Finanzminister Peer Steinbrück soll die SPD als Kanzlerkandidat in die Bundestagswahl im Herbst 2013 führen.

29.9.2012, Samstag

Nach zehn Jahren Haft im Gefangenenlager Guantanamo wird mit dem 26-jährigen Omar Khadr der letzte westliche Insasse entlassen und in sein Heimatland Kanada überführt.

Nach einem Angriff der kenianischen Armee auf die somalische Hafenstadt Kismayo zieht sich die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz aus ihrer letzten Hochburg zurück.

In Ostdeutschland sind Tausende Kinder und Jugendliche von einer Magen-Darm-Erkrankung betroffen.

30.9.2012, Sonntag

In Medinah bei Chicago verteidigen Europas Golfer den Ryder Cup gegen das Team der USA.

Aus Protest gegen eine Beleidigung des Islams zerstören in Bangladesch aufgebrachte Muslime Tempel und Wohnhäuser der buddhistischen Minderheit im Bezirk Ramu im Grenzgebiet zu Myanmar.