Schlagzeilen und Ereignisse zu Adolfo Rodríguez Saá

23.12.2001

Buenos Aires: Das argentinische Abgeordnetenhaus wählt den Peronisten Adolfo Rodríguez Saá zum neuen Übergangspräsidenten.

1.1.2002

Buenos Aires: Neuer Staatspräsident von Argentinien wird der peronistische Senator und frühere Präsidentschaftskandidat Eduardo Duhalde. Der Kongress wählt ihn mit 262 Stimmen bei 21 Gegenstimmen und 18 Enthaltungen zum Nachfolger des nach nur einwöchiger Amtszeit zurückgetretenen Übergangspräsidenten Adolfo Rodriguez Saá. Duhalde ist der fünfte Staatschef in dem von einer schweren Wirtschafts- und Finanzkrise geschüttelten Land in weniger als zwei Wochen. Duhalde, der Argentinien bis Dezember 2003 regieren soll, kündigt bei seinem Amtsantritt am folgenden Tag eine neue Wirtschaftspolitik an, welche auch die Abwertung der Landeswährung Peso vorsieht.