Albert Vögler

08.02.1877 - 14.04.1945
Albert Vögler, deutscher Politiker (DVP), MdR und Manager, wurde am 08.02.1877 in Essen-Borbeck-Mitte geboren und starb am 14.04.1945 in Herdecke. Albert Vögler wurde 68.
Der Geburtstag jährt sich zum 143. mal.
Steckbrief von Albert Vögler
Geburtsdatum08.02.1877
Geboren inEssen-Borbeck-Mitte
Todesdatum14.04.1945
Alter68
Gestorben inHerdecke
SternzeichenWassermann

Sternzeichen Wassermann am 8. Februar

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Albert Vögler

30.11.1924

Fast 2000 Industrielle aus dem ganzen Reichsgebiet kommen zum Eisenhüttentag in Düsseldorf, darunter Albert Vögler, Peter Klöckner und Gustav Krupp von Bohlen und Halbach.

9.1.1929

Die Reichsregierung benennt den Präsidenten der Reichsbank, Hjalmar Schacht, und den Industriellen Albert Vogler als Sachverständige für den Ausschuss zur Neuregelung der Reparationsfrage in Paris. Als Ersatzmänner werden Karl Melchior und Ludwig Kastl bestellt.

23.5.1929

Albert Vögler, neben Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht der zweite deutsche Vertreter auf der Pariser Sachverständigenkonferenz zur Neuregelung der Reparationsfrage, tritt aus Protest gegen den alliierten Vorschlag vom Vortag von seinem Amt zurück. Am 24. Mai lehnt die deutsche Delegation den Vorschlag der Siegermächte offiziell ab.

30.1.1941

Neben führenden Politikern des Nationalsozialismus werden auch deutsche Wirtschaftsführer mit dem Kriegsverdienstkreuz ausgezeichnet; unter ihnen sind Friedrich Flick, Albert Vögler und Ernst Poensgen.

6.12.1944

Der Generaldirektor der Vereinigten Stahlwerke, Albert Vögler, wird von dem deutschen Führer und Reichskanzler Adolf Hitler zum Generalbevollmächtigten der Ruhrwirtschaft ernannt.