Schlagzeilen und Ereignisse zu Alexandros Papagos

9.9.1951

Aus den Parlamentswahlen in Griechenland geht die griechische Sammlungsbewegung unter dem "Kriegshelden" General Alexandros Papagos als stärkste Partei hervor. Papagos, dessen nationalistisch orientierte Partei 115 der 250 Abgeordneten stellt, fordert den Rücktritt der liberalen Regierung unter Sofoklis Weniselos.

16.11.1952

Neuwahlen in Griechenland bringen eine Regierung unter Marschall Alexandros Papagos an die Macht. Die rechtsgerichtete nationale "Hellenische Sammlung" des Marschalls konnte von insgesamt 300 Abgeordnetensitzen des neuen Parlaments 241 erobern.

30.6.1954

In Bonn trifft der griechische Ministerpräsident Marschall Alexandros Papagos ein. Es ist der erste offizielle Staatsbesuch eines griechischen Regierungschefs in der Bundesrepublik.

5.7.1954

Der griechische Ministerpräsident Alexandros Papagos beendet seinen Staatsbesuch in der Bundesrepublik. Zwischen Bonn und Athen sollen künftig alle vier bis sechs Monate politische Beratungen abgehalten werden.

11.11.1954

In Griechenland bricht die Regierungskoalition der "Neuen Partei" und der Sammlungsbewegung von Ministerpräsident Alexandros Papagos auseinander.

6.10.1955

Nach dem Tod des griechischen Ministerpräsidenten Alexandros Papagos am 4. Oktober bildet Konstantinos Karamanlis (Griechische Sammlungsbewegung) eine neue Regierung, die am 12. Oktober vom Parlament die Mehrheit erhält.