Schlagzeilen und Ereignisse zu Alfred Jodl

17.4.1940

Aufgrund hoher Verluste der deutschen Truppen bei Narvik beabsichtigt Adolf Hitler, den Verbänden unter Generalleutnant Eduard Dietl den Rückzug nach Schweden zu gestatten. Auf Befehl von Generalmajor Alfred Jodl, Chef des Wehrmachtführungsstabes, wird die Stellung jedoch weiter gehalten.

25.5.1941

In Salzburg unterrichtet der Chef des Wehrmachtsführungsstabes im Oberkommando der Wehrmacht, General Alfred Jodl, Vertreter des finnischen Generalstabes über die deutschen Angriffspläne gegen die UdSSR.

17.2.1943

In Begleitung der Generäle Alfred Jodl und Kurt Zeitzler fliegt Adolf Hitler in das Hauptquartier der Heeresgruppe Süd nach Saporoschje. In den dreitägigen Besprechungen drängt er vor allem auf die Rückeroberung des gesamten Donezgebietes und der Stadt Charkow.

7.11.1943

In München hält Generaloberst Alfred Jodl vor den Reichs- und Gauleitern der NSDAP einen Vortrag über die strategische Lage Deutschlands.

7.5.1945

In Reims (Frankreich) unterzeichnen Generaloberst Alfred Jodl (Heer), Generaladmiral Hans-Georg von Friedeburg (Marine) und General Wilhelm Oxenius (Luftwaffe) die bedingungslose Kapitulation aller deutschen Streitkräfte.

13.5.1945

Der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW), Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, wird in Flensburg von britischen Soldaten verhaftet. Zu seinem Nachfolger wird Generaloberst Alfred Jodl, bisher Chef des Wehrmachtsführungsstabes, ernannt.