Amintore Fanfani

06.02.1908 - 20.11.1999
Amintore Fanfani, italienischer Politiker und Ministerpräsident, wurde am 06.02.1908 in Pieve Santo Stefano geboren und starb am 20.11.1999 in Rom, Italien. Amintore Fanfani wurde 91.
Der Geburtstag jährt sich zum 111. mal.
Steckbrief von Amintore Fanfani
Geburtsdatum 06.02.1908
Geboren in Pieve Santo Stefano
Todesdatum 20.11.1999
Alter 91
Gestorben in Rom
Sternzeichen Wassermann

Sternzeichen Wassermann am 6. Februar

Was geschah am 6.2.1908

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Amintore Fanfani

26.1.1954

Der neue italienische Ministerpräsident Amintore Fanfani gibt seine Regierungserklärung ab; Hauptprogrammpunkte sind der Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit und die Eindämmung des Kommunismus.

30.1.1954

In Italien wird mit Amintore Fanfani der zweite Ministerpräsident innerhalb eines Monats gestürzt.

25.5.1958

Bei den Wahlen zur italienischen Abgeordnetenkammer und dem Senat erreichen die Christlichen Demokraten die Mehrheit und können ihre bisherige Mandatszahl noch vergrößern. Die Kommunisten müssen in der Abgeordnetenkammer leichte Verluste hinnehmen, bleiben aber zweitstärkste Fraktion. Am 2. Juli bildet der Christdemokrat Amintore Fanfani in Koalition mit den Sozialdemokraten eine neue Regierung für Italien.

2.7.1958

Amintore Fanfani von den Christlichen Demokraten wird neuer italienischer Ministerpräsident nach den Neuwahlen vom 25. Mai. In seinem Kabinett sind auch die Sozialdemokraten mit vier Ministern vertreten.

2.8.1958

Der seit dem 2. Juli amtierende italienische Ministerpräsident Amintore Fanfani trifft zu einem zweitägigen Besuch in Bonn ein, in dessen Verlauf u.a. die weltpolitische Lage erörtert wird.

6.12.1958

Italiens Ministerpräsident Amintore Fanfani gewinnt knapp eine Vertrauensabstimmung im Parlament. Er stellte die Vertrauensfrage, nachdem er zuvor für zwei Gesetzesvorlagen nicht die Mehrheit erhalten hatte.

8.12.1958

Das erste 100 km lange Teilstück der Autostrada del Sole von Mailand nach Parma wird in Anwesenheit des italienischen Ministerpräsidenten Amintore Fanfani feierlich dem Verkehr übergeben. Die Autobahn soll weiter über Florenz und Rom bis nach Neapel führen.

26.1.1959

Nach dem Ausscheiden der Sozialdemokraten aus der Regierungskoalition erklärt der italienische Ministerpräsident Amintore Fanfani (Democrazia Cristiana) nach sechsmonatiger Amtszeit den Rücktritt seines Kabinetts.

15.2.1959

Der italienische Staatspräsident Giovanni Gronchi ernennt Antonio Segni (Christliche-Demokratische Partei) zum neuen Ministerpräsidenten. Damit ist die Regierungskrise beigelegt, die durch den Rücktritt des Kabinetts unter dem Christdemokraten Amintore Fanfani am 26. Januar ausgelöst worden war.

26.7.1960

Amintore Fanfani bildet in Rom als neuer italienischer Ministerpräsident ein nur aus Christdemokraten bestehendes Minderheitskabinett.

Zeige alle Ergebnisse