Schlagzeilen und Ereignisse zu Arne Borg

8.7.1923

Bei den Schwedischen Kampfspielen in Göteborg stellt der Schwede Arne Borg im 1500-m-Freistil mit 21:35,3 min den Weltrekord auf.

11.2.1924

Der schwedische Schwimmer Arne Borg schwimmt in Honolulu Weltrekord über 800 m Freistil in 10:43,6 min.

15.2.1925

Der schwedische Meisterschwimmer Arne Borg verbessert in den USA den 1923 von Johnny Weißmuller mit 5:50,4 min aufgestellten Weltrekord über 500 Yards um 1,4 sec.

2.3.1925

In Miami (US-Bundesstaat Florida) verbessert der Schwede Arne Borg den Schwimmweltrekord über 300 m Freistil von dem US-Amerikaner Johnny Weißmuller um 6,8 sec auf 3:28,2 min.

11.9.1925

Der Schwede Arne Borg verbessert in Stockholm den 400-m-Freistil-Weltrekord auf 4:50,3 min.

18.12.1925

In Cleveland (US-Staat Ohio) verbessert der schwedische Schwimmer Arne Borg seinen eigenen Weltrekord über 440 Yards um vier Zehntel Sekunden auf 4:56,6 min.

27.11.1927

Bei einem Schwimmfest in Stockholm stellt der Schwede Arne Borg zwei weitere Weltrekorde auf: Er schwimmt die 330 Yards Freistil in 3:10,2 min und die 300 m Freistil in 3:28,1 min.

13.8.1938

Erfolgreichste Nationen bei den nach siebentägiger Dauer zu Ende gehenden Schwimm-Europameisterschaften in London sind Dänemark und das Deutsche Reich mit jeweils fünf Siegen. Überragende Athletin ist die 17-Jährige Dänin Ragnhild Hveger, die über 100 m Freistil in 1:06,2 min und über 400 m Freistil in 5:09,7 min und mit der 4x100-m-Freistilstaffel gewinnt. Jeweils zwei Titel holen der Dresdner Erhard Weiss (Kunst- und Turmspringen) und der Schwede Arne Borg über 400 und 1500 m Freistil.