Arnold Böcklin

Selbstbildnis mit fiedelndem Tod, 1872, Arnold Böcklin [Public domain], via Wikimedia Commons

Selbstbildnis mit fiedelndem Tod, 1872, Arnold Böcklin [Public domain], via Wikimedia Commons

16.10.1827 - 16.01.1901
Arnold Böcklin, Schweizer Maler, Zeichner, Grafiker und Bildhauer des Symbolismus. Er gilt als einer der bedeutendsten bildenden Künstler des 19. Jahrhunderts in Europa , wurde am 16.10.1827 in Basel geboren und starb am 16.01.1901 in Convent of San Domenico, Fiesole. Arnold Böcklin wurde 73.
Der Geburtstag jährt sich zum 191. mal.
Steckbrief von Arnold Böcklin
Geburtsdatum 16.10.1827
Geboren in Basel
Todesdatum 16.01.1901
Alter 73
Gestorben in Convent of San Domenico, Fiesole
Sternzeichen Waage

Sternzeichen Waage am 16. Oktober

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Arnold Böcklin

5.5.1901

In Berlin wird die Kunstausstellung der Sezession eröffnet. Zu den Mitgliedern der Ausstellungsjury zählt auch der deutsche Maler Max Liebermann. Im Mittelpunkt der Schau, die mit ihren rund 350 Exponaten einen Überblick über die gegenwärtigen Stilrichtungen vermitteln will, stehen Werke von Arnold Böcklin sowie französischer Impressionisten.

30.1.1902

Für 38 000 Mark erwirbt die Dresdener Gemäldegalerie das Bild "Der Krieg" von Arnold Böcklin.

17.4.1910

Das Zürcher Kunsthaus wird eröffnet. Der 1907 begonnene Jugendstilbau ist ein Werk des Architekten Karl Moser. Das Museum erringt Weltruf vor allem durch seine Gemäldegalerie, in der ein Schwerpunkt die Schweizer Maler bilden (Johann Heinrich Füssli, Arnold Böcklin, Hans Leu, Ferdinand Hodler, Giovanni Segantini u.a.).

12.10.1913

In Essen findet unter Leitung des Dirigenten Hermann Abendroth die Uraufführung der "Vier Tondichtungen nach Arnold Böcklin op. 128" des 40-Jährigen deutschen Komponisten Max Reger statt, der seit 1907 Kompositionslehrer am Leipziger Konservatorium ist und daneben seit 1911 die Meininger Hofkapelle leitet.