August Ritter

11.12.1826 - 26.02.1908
August Ritter, deutscher Ingenieur und Astrophysiker, Hochschullehrer für Mechanik, wurde am 11.12.1826 in Lüneburg geboren und starb am 26.02.1908 in Lüneburg. August Ritter wurde 81.
Der Geburtstag jährt sich zum 192. mal.
Steckbrief von August Ritter
Geburtsdatum 11.12.1826
Geboren in Lüneburg
Todesdatum 26.02.1908
Alter 81
Gestorben in Lüneburg
Sternzeichen Schütze

Sternzeichen Schütze am 11. Dezember

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu August Ritter

1.11.1901

An der Universität von Innsbruck stören deutschnationale Studenten Vorlesungen der juristischen Fakultät, die in italienischer Sprache abgehalten werden. Die Vorlesungen müssen für längere Zeit unterbrochen werden. Am 7. November äußert sich der österreichische Unterrichtsminister Wilhelm August Ritter von Hartel zu den Vorfällen. Ihm zufolge entsprechen die Vorlesungen auf italienisch einem Bedürfnis der örtlichen Studentenschaft und sollen zugleich die Errichtung einer eigenen italienischen Fakultät vorbereiten.

8.11.1901

Der österreichische Unterrichtsminister Wilhelm August Ritter von Hartel erklärt auf einer Orthographie-Konferenz in Wien sein Einverständnis mit den Beschlüssen der Rechtschreibkonferenz vom 17. Juni.

6.12.1901

Das österreichische Abgeordnetenhaus in Wien lehnt nach langer Debatte einen Dringlichkeitsantrag auf Errichtung einer südslawischen Universität ab. Nach Ansicht von Unterrichtsminister Wilhelm August Ritter von Hartel sind die Voraussetzungen für eine solche Einrichtung nicht gegeben.

27.9.1904

Durch eine Verordnung des österreichischen Unterrichtsministers Wilhelm August Ritter von Hartel wird in Innsbruck, der Landeshauptstadt von Tirol, eine provisorische Fakultät für Rechts- und Staatswissenschaften eingerichtet, an der die Vorlesungen in italienischer Sprache abgehalten werden sollen.