Bernhard Wicki

28.10.1919 - 05.01.2000
Bernhard Wicki, österreichischer Schauspieler und Filmregisseur, wurde am 28.10.1919 in Sankt Pölten geboren und starb am 05.01.2000 in München. Bernhard Wicki wurde 80.
Der Geburtstag jährt sich zum 99. mal.
Steckbrief von Bernhard Wicki
Geburtsdatum 28.10.1919
Geboren in Sankt Pölten
Todesdatum 05.01.2000
Alter 80
Gestorben in München
Sternzeichen Skorpion

Sternzeichen Skorpion am 28. Oktober

Was geschah am 28.10.1919

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Bernhard Wicki

26.6.1960

Bernhard Wickis Film "Die Brücke" wird mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet.

4.7.1961

Der Goldene Berliner Bär, der große Preis der Berliner Filmfestspiele, wird an den Film "Die Nacht" des italienischen Regisseurs Michelangelo Antonioni verliehen. Bernhard Wicki erhält den Silbernen Bären für "Das Wunder des Malachias". Die Darstellerpreise gehen an die Schauspieler Peter Finch ("Und morgen alles" Großbritannien) und Anna Karina ("Eine Frau ist eine Frau", Frankreich).

11.12.1964

In Bonn werden die Spielfilmprämien, die der Bundesinnenminister alljährlich zur Förderung des deutschen Filmschaffens vergibt, verliehen. Die folgenden Spielfilme erhalten eine Auszeichnung: "Der Besuch" (Regie: Bernhard Wicki), "Der Hexer" (Regie: Alfred Vohrer) und "Verspätung in Marienborn" (Regie: Rolf Hädrich).

15.6.1985

In Berlin (West) vergibt Bundesinnenminister Friedrich Zimmermann den Deutschen Filmpreis. Ein Filmband in Gold erhält der Film "Oberst Redl" von Istvan Szabó, mit der gleichen Auszeichnung werden die Regisseure Bernhard Wicki und Maria Knilli sowie die Darsteller Ursela Monn, Klaus Maria Brandauer und Götz George geehrt.

5.1.2000

München: Bernhard Wicki, einer der bedeutendsten deutschsprachigen Filmregisseure der Nachkriegszeit, erliegt im Alter von 80 Jahren einem Herzversagen. Der gebürtige Osterreicher, der die Schweizer Staatsangehörigkeit besaß, war mit seinem Antikriegsfilm "Die Brücke" aus dem Jahre 1959 weltberühmt geworden.