Bertolt Brecht

Bertolt Brecht (1954). Bundesarchiv, Bild 183-W0409-300 / Kolbe, Jörg / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Bertolt Brecht (1954). Bundesarchiv, Bild 183-W0409-300 / Kolbe, Jörg / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

10.02.1898 - 14.08.1956
Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker des 20. Jahrhunderts. Seine Werke werden weltweit aufgeführt. Brecht hat das epische Theater beziehungsweise „dialektische Theater“ begründet und umgesetzt , wurde am 10.02.1898 in Augsburg geboren und starb am 14.08.1956 in Ost-Berlin. Bertolt Brecht wurde 58.
Der Geburtstag jährt sich zum 121. mal.
Steckbrief von Bertolt Brecht
Geburtsdatum 10.02.1898
Geboren in Augsburg
Todesdatum 14.08.1956
Alter 58
Gestorben in Ost-Berlin
Sternzeichen Wassermann

Sternzeichen Wassermann am 10. Februar

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Bertolt Brecht

31.10.1917

Bertolt Brecht immatrikuliert sich in der Philosophischen Fakultät der Universität München.

19.12.1921

Bertolt Brecht veröffentlicht seine Gedichte "Erster Brief an die Mestizen, da erbittert Klage geführt wurde gegen die Unwirtschaftlichkeit", "Epistel" und "Früher dachte ich: ich stürbe auf eignem Leinenzeug".

23.9.1922

An den Münchener Kammerspielen wird erstmals ein Stück des jungen Autors Bertolt Brecht auf der Bühne gezeigt: Otto Falckenberg inszeniert die Uraufführung von "Trommeln in der Nacht".

13.10.1922

Das Deutsche Theater in Berlin teilt mit, dass der Schriftsteller Bertolt Brecht seine gesamte Produktion dem Theater zur Aufführung überlassen hat. Zunächst sollen seine Dramen "Trommeln in der Nacht", "Baal" und "Im Dickicht" gespielt werden.

3.11.1922

Der junge deutsche Schriftsteller Bertolt Brecht heiratet in München die Augsburger Sängerin Marianne Zoff.

21.11.1922

Der Schriftsteller Bertolt Brecht erhält den Kleist-Preis für sein bisheriges dramatisches Werk ("Trommeln in der Nacht", "Baal", "Im Dickicht der Städte") verliehen.

20.12.1922

Mit großem Erfolg führt das Berliner Deutsche Theater das im September in München uraufgeführte Drama "Trommeln in der Nacht" von Bertolt Brecht auf.

9.5.1923

Inszeniert von Erich Engel wird Bertolt Brechts "Im Dickicht der Städte", ein Drama in zehn Bildern, im Münchener Residenztheater uraufgeführt. Massive Proteste sorgen für die Entlassung des Dramaturgen Jakob Geis und die rasche Absetzung des Stücks, das nur sechsmal aufgeführt wird.

24.8.1923

In der Inszenierung von Arnolt Bronnen und Bertolt Brecht wird Hans Henny Janns Drama "Pastor Ephraim Magnus" in Berlin uraufgeführt. Der Schriftsteller Alfred Döblin schreibt über die Aufführung: "Das Publikum wurde ergriffen, erfasste manches. Zischte auch. Die Kritik zischte nur."

8.12.1923

Bertolt Brechts Drama "Baal", das dank der Experimentierfreude seines Direktors Alwin Kronacher im Alten Theater in Leipzig uraufgeführt wird, provoziert heftige Kritik. Das Stück muss auf Anordnung des Oberbürgermeisters sofort abgesetzt werden.

Zeige alle Ergebnisse