Bülent Ecevit

Bülent Ecevit, Weltwirtschaftsforum 2000. By Copyright World Economic Forum (www.weforum.org) / swiss-image.ch [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Bülent Ecevit, Weltwirtschaftsforum 2000. By Copyright World Economic Forum (www.weforum.org) / swiss-image.ch [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

28.05.1925 - 05.11.2006
Bülent Ecevit, Politiker des demokratischen Sozialismus in der Türkei und ein Journalist, Schriftsteller und Dichter. Ursprünglich war Ecevit als Journalist tätig, wandte sich dann der Politik zu und wurde insgesamt vier Mal türkischer Ministerpräsident , wurde am 28.05.1925 in Istanbul geboren und starb am 05.11.2006 in Ankara. Bülent Ecevit wurde 81.
Der Geburtstag jährt sich zum 94. mal.
Steckbrief von Bülent Ecevit
Geburtsdatum 28.05.1925
Geboren in Istanbul
Todesdatum 05.11.2006
Alter 81
Gestorben in Ankara
Sternzeichen Zwilling

Sternzeichen Zwilling am 28. Mai

Was geschah am 28.5.1925

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Bülent Ecevit

14.10.1973

Bei Wahlen in der Türkei erreicht die sozialdemokratische Republikanische Volkspartei unter Bülent Ecevit eine relative Mehrheit von 180 der 450 Sitze. Die konservative Gerechtigkeitspartei kommt überraschend nur auf 156 Mandate. Die Nationale Heilspartei erhält 48, die Demokratische Partei 45 Sitze.

25.1.1974

In der Türkei bilden Bülent Ecevit, Vorsitzender der Republikanischen Volkspartei, und Necmettin Erbakan, Chef der islamisch-konservativen Nationalen Heilspartei, eine Koalitionsregierung.

19.5.1974

Der türkische Präsident Fahri Korutürk erlässt bzw. vermindert die Gefängnisstrafen für 50 000 Häftlinge und löst damit eine Regierungskrise aus. Ministerpräsident Bülent Ecevit droht zurückzutreten, weil entgegen seines Vorschlags politische Gefangene von der Amnestie ausgenommen sind.

18.9.1974

Der türkische Ministerpräsident Bülent Ecevit gibt in Ankara seinen Rücktritt bekannt. Zuvor hatte er die Koalition mit der konservativen Nationalen Heilspartei aufgekündigt. Ecevit soll sich nun um die Bildung einer neuen Regierung kümmern. Am 30. 9. tritt er erneut zurück und erklärt seine Mission für gescheitert.

3.11.1974

Der türkische Ministerpräsident Bülent Ecevit gibt das Mandat zur Regierungsbildung zurück. Ursache ist die Weigerung der Gerechtigkeitspartei, der zweitstärksten Partei des Landes, sich an einer Regierung mit Ecevits Republikanischer Volkspartei zu beteiligen.

26.4.1977

Auf den Vorsitzenden der türkischen Sozialdemokraten, Bülent Ecevit, werden während einer Wahlkampfveranstaltung in Istanbul mehrere Schüsse abgegeben. Ecevit bleibt bei dem Anschlag unverletzt.

5.6.1977

Aus den Parlamentswahlen in der Türkei geht die oppositionelle Republikanische Volkspartei mit ihrem Spitzenkandidaten Bülent Ecevit als Siegerin hervor, verfehlt aber knapp die absolute Mehrheit.

3.7.1977

In Ankara erklärt der türkische Ministerpräsident Bülent Ecevit (Republikanische Volkspartei) seinen Rücktritt, nachdem ihm das Parlament das Misstrauen ausgesprochen hatte. Zu seinem Amtsnachfolger wählt das Parlament Süleyman Demirel von der konservativen Gerechtigkeitspartei.

17.1.1978

Das türkische Parlament in Ankara spricht der neuen Regierung unter dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Bülent Ecevit das Vertrauen aus.

9.3.1978

Der griechische Ministerpräsident Konstantin Karamanlis und sein türkischer Amtskollege Bülent Ecevit treffen in Montreux (Schweiz) zu einem Gespräch zusammen. Das Treffen soll einer Verbesserung der seit Jahren gespannten Beziehungen zwischen den beiden Staaten dienen.

Zeige alle Ergebnisse