Schlagzeilen und Ereignisse zu Carl Bergmann

3.2.1921

Staatssekretär Carl Bergmann vom Außenministerium überreicht dem Obersten Rat in Paris eine Denkschrift, in der auf die Verminderung der Förderleistung im deutschen Kohlebergbau hingewiesen wird. Das Memorandum fordert eine Reduktion der Reparationsleistungen auf 1,8 Mio. Tonnen pro Monat im Gegensatz zu der bisherigen Abgabe von zwei Mio. Tonnen, die im Juli 1920 auf der Konferenz von Spa festgelegt wurde.