Schlagzeilen und Ereignisse zu Caspar Neher

6.2.1931

Im Staatlichen Schauspielhaus Berlin inszeniert Bertolt Brecht sein Stück "Mann ist Mann". Das Bühnenbild schuf Caspar Neher.

7.6.1933

Im Theatre des Champs-Elysees in Paris wird das Ballett mit Gesang "Die sieben Todsünden der Kleinbürger" von Kurt Weill und dem Text von Bertolt Brecht uraufgeführt. In den Hauptrollen sind Lotte Lenya und Tilly Losch zu sehen. Die Choreographie stammt von Georges Balanchine, die Ausstattung von Caspar Neher.

20.2.1935

An der Dresdener Staatsoper wird die Oper "Der Günstling" von Rudolf Wagner Régeny und Caspar Neher (nach Georg Büchners Version von Victor Hugos "Marie Tudor") uraufgeführt.

28.1.1939

Am Staatlichen Opernhaus Berlin wird die Oper "Die Bürger von Calais" von Rudolf Wagner-Régeny (Text von Caspar Neher) uraufgeführt.

26.7.1958

Mit einer Aufführung des "Don Carlos" von Giuseppe Verdi (Inszenierung Gustaf Gründgens, musikalische Leitung Herbert von Karajan, Bühnenbild Caspar Neher) werden in der Felsenreitschule die Salzburger Festspiele eröffnet (bis zum 31.8.).