Edmund Stoiber

Edmund Stoiber auf dem CSU-Parteitag 2015. By Freud (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Edmund Stoiber auf dem CSU-Parteitag 2015. By Freud (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Geburtstag am 28.09.1941
Edmund Stoiber, deutscher Jurist und Politiker (CSU). Von Mai 1993 bis September 2007 war er Ministerpräsident des Freistaates Bayern und von 1999 bis 2007 Vorsitzender der CSU. Seit 2007 ist er Ehrenvorsitzender der CSU , wurde am 28.09.1941 in Oberaudorf geboren.
Edmund Stoiber ist 77 Jahre alt.
Steckbrief von Edmund Stoiber
Geburtsdatum 28.09.1941
Geboren in Oberaudorf
Alter 77
Sternzeichen Waage

Sternzeichen Waage am 28. September

Was geschah am 28.9.1941

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Edmund Stoiber

20.11.1978

Der CSU-Vorstand bestätigt in München die Berufung von Edmund Stoiber zum Nachfolger von Georg Tandler als Generalsekretär der Partei.

14.2.1991

Der bayerische Innenminister Edmund Stoiber (CSU) teilt mit, dass der Verfassungsschutz des Freistaates Bayern die SED-Nachfolgepartei PDS observieren werde.

28.5.1993

Der Bayerische Landtag wählt Edmund Stoiber (CSU) zum Ministerpräsidenten.

29.1.1995

In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Ministerpräsidenten von Bayern und Sachsen, Edmund Stoiber (CSU) und Kurt Biedenkopf (CDU), die Abschaffung des ARD-Gemeinschaftsprogramms und begründen dies mit einer Beeinträchtigung der Meinungsvielfalt u.a. durch die Dominanz des Westdeutschen Rundfunks (WDR).

5.6.1995

Beim 46. Sudetendeutschen Tag in München ruft der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) die tschechische Regierung dazu auf, den Sudetendeutschen ein Aufenthaltsrecht zu gewähren (8.3.1995).

18.10.1995

Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) gibt bekannt, dass der bisherige Leiter der Staatskanzlei, Erwin Huber, die Führung des Finanzministeriums übernimmt. Amtsinhaber Georg von Waldenfels wechselt in die Privatwirtschaft.

16.1.1999

München: Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber wird mit 93,4% der Stimmen als Nachfolger Theo Waigels zum CSU-Vorsitzenden gewählt.

29.7.1999

Bei einer Sondersitzung des Haushaltsausschusses im Bayerischen Landtag werden die Verluste der staatlichen Wohnungsbaugesellschaft LWS auf 367 Mio DM beziffert. Dadurch gerät auch Ministerpräsident Edmund Stoiber in Bedrängnis, nachdem bekannt wird, dass Stoiber 1991 gegen Widerstände den Einstieg der LWS in risikoreiche Geschäfte durchsetzte.

4.9.1999

In der Affäre um die bayerische Immobiliengesellschaft LWS entlässt Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber seinen Justizminister Alfred Sauter (beide CSU). Doch Sauter will erst gehen, wenn auch der Bayerische Landtag der Entlassung zugestimmt hat.

9.10.1999

Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber wird mit 90% der Stimmen auf dem Parteitag in Nürnberg für zwei Jahre als CSU-Vorsitzender bestätigt.

Zeige alle Ergebnisse