Schlagzeilen und Ereignisse zu Erich Mühsam

28.2.1919

Der Kongress der Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte Bayerns in München lehnt den Antrag des Schriftstellers Erich Mühsam ab, die Räterepublik auszurufen; der Kongress proklamiert sich selbst zum provisorischen Nationalrat des freien Volksstaates Bayern.

12.7.1919

Das Münchner Standgericht verurteilt den Schriftsteller und Rätepolitiker Erich Mühsam wegen Hochverrats zur Höchststrafe von 15 Jahren Festung unter "Zubilligung" der ehrlosen Gesinnung.

19.12.1924

Erich Mühsam wird auf Bewährung aus der Haft entlassen. Der Schriftsteller war wegen seiner führenden Beteiligung an der Münchner Räterepublik im Jahr 1919 zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt worden.

1.10.1926

Der deutsche Schriftsteller Erich Mühsam gibt die erste Nummer seiner Monatszeitschrift "Fanal" heraus.

21.4.1929

Das justizkritische Stück "Staatsräson. Ein Denkmal für Sacco und Vanzetti", das die Hinrichtung der beiden italo-amerikanischen Anarchisten Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti 1927 in den USA zum Thema hat, wird in Berlin uraufgeführt. Verfasser des Dramas ist der anarchistische Schriftsteller Erich Mühsam.

10.7.1934

Der Dichter und Anarchist Erich Mühsam wird im Konzentrationslager Oranienburg ermordet. Der prominente NS-Gegner war nach dem Reichstagsbrand festgenommen worden.