Schlagzeilen und Ereignisse zu Erwin Teufel

22.1.1991

Der bisherige CDU-Fraktionschef Erwin Teufel (CDU) wird vom baden-württembergischen Landtag in Stuttgart mit 71 Ja- und 44 Nein-Stimmen bei fünf Enthaltungen zum neuen Ministerpräsidenten des Landes gewählt.

5.4.1992

Die CDU unter Ministerpräsident Erwin Teufel verliert bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg die absolute Mehrheit.

15.4.1997

Mannheim: Die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, Erwin Teufel (CDU) und Kurt Beck (SPD), paraphieren den Vertrag über die Gründung des für beide Länder zuständigen Südwestrundfunks (SWR).

25.10.2004

Baden-Württembergs Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU) kündigt für das Frühjahr 2005 seinen Rücktritt an.

2.12.2004

Stuttgart: In der Mitgliederbefragung der CDU Baden-Württemberg über die Nachfolge von Ministerpräsident Erwin Teufel setzt sich Fraktionschef Günther Oettinger deutlich gegen Kultusministerin Annette Schavan durch.

21.4.2005

Stuttgart: Der CDU-Politiker Günther Oettinger ist neuer Regierungschef in Baden-Württemberg. Der Landtag wählt ihn mit 76 von 126 Stimmen zum Nachfolger von Erwin Teufel, der am 19. April nach 14 Jahren im Amt zurückgetreten war. Oettinger erhält damit zwei Stimmen mehr als die CDU-FDP-Koalition im Stuttgarter Landtag Sitze hat, zwei Abgeordnete fehlen bei der Abstimmung.