Schlagzeilen und Ereignisse zu Florian Gerster

22.2.2002

Berlin: Der rheinland-pfälzische Sozialminister Florian Gerster (SPD) wird neuer Chef der Bundesanstalt für Arbeit (BA). Sein Vorgänger Bernhard Jagoda wird als Konsequenz der Affäre um geschönte Vermittlungsstatistiken in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Zugleich wird die insgesamt 90 000 Beschäftigte zählende Behörde radikal umgebaut. Gerster tritt an die Spitze eines dreiköpfigen Vorstandes und wird künftig von einem Aufsichtsrat kontrolliert werden. Die notwendigen gesetzlichen Regelungen für die neue Führungsstruktur und die Reform sollen bis Mitte 2002 in Kraft treten.

15.3.2002

Berlin : Als Konsequenz aus dem Skandal um geschönte Vermittlungsstatistiken der Bundesanstalt für Arbeit beschließt der Bundestag mit den Stimmen der rot-grünen Koalition erste Reformen. Damit kann der SPD-Politiker Florian Gerster zum 1. April den bisherigen Präsidenten Bernhard Jagoda an der Spitze der Bundesanstalt ablösen. Das Gesetz sieht die Umwandlung der Nürnberger Behörde in einen kundenorientierten Dienstleister mit privatwirtschaftlicher Führungsstruktur vor. Zugleich sollen die Arbeitsämter mehr Konkurrenz durch private Vermittler bekommen.

9.4.2002

Nürnberg : Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März gegenüber dem Vormonat um 140 000 auf 4,156 Mio. gesunken. Die Arbeitslosenquote sank von 10,4 auf 10,1%, lag damit aber deutlich höher als im März 2001. Der neue Chef der Bundesanstalt für Arbeit, Florian Gerster, sieht darin aber noch kein Anzeichen für eine Trendwende. Es ist der höchste Stand in einem Monat März seit drei Jahren.

22.8.2002

Nürnberg: Der Chef der Bundesanstalt für Arbeit (BA), Florian Gerster (SPD), legt einen Reformplan vor. Danach sollen u.a. bis Mitte 2003 flächendeckend sog. Job-Center und Personal-Service-Agenturen aufgebaut werden.

23.11.2003

Florian Gerster, der Chef der Nürnberger Bundesanstalt für Arbeit (BA), gerät nach Bekanntwerden eines ohne Ausschreibung an die Berliner PR-Agentur WMP EuroCom vergebenen Beratervertrages über 1,3 Mio. in die Kritik. Die Firma sollte ein neues Kommunikationskonzept für die Arbeitsverwaltung entwerfen.

24.1.2004

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) entlässt den wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Beraterverträgen heftig kritisierten Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Florian Gerster.