Franz Müntefering

Franz Müntefering (2013). By Dirk Vorderstraße (Franz Müntefering (SPD)) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Franz Müntefering (2013). By Dirk Vorderstraße (Franz Müntefering (SPD)) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Geburtstag am 16.01.1940
Franz Müntefering, deutscher Politiker (SPD), MdL, MdB , wurde am 16.01.1940 in Arnsberg geboren.
Franz Müntefering ist 79 Jahre alt.
Steckbrief von Franz Müntefering
Geburtsdatum 16.01.1940
Geboren in Arnsberg
Alter 79
Sternzeichen Steinbock

Sternzeichen Steinbock am 16. Januar

Was geschah am 16.1.1940

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Franz Müntefering

11.10.1995

SPD-Chef Rudolf Scharping gibt bekannt, dass der nordrhein-westfälische Sozialminister Franz Müntefering als Nachfolger des zurückgetretenen Günter Verheugen Bundesgeschäftsführer der SPD werden soll.

16.3.1998

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Johannes Rau gibt nach fast 20 Amtsjahren seinen Rücktritt bekannt. Noch vor der Sommerpause will er die Führung der Landesregierung an Wirtschaftsminister Wolfgang Clement übergeben. Den Vorsitz der Landes-SPD soll der Bundesgeschäftsführer Franz Müntefering übernehmen.

23.5.1998

Düsseldorf: Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Johannes Rau tritt nach 21 Jahren als Vorsitzender der Landes-SPD zurück. Zum Nachfolger wird tags darauf Franz Müntefering gewählt.

15.12.1998

Bonn: In der Debatte um Fahrbeschränkungen für Senioren erklärt Bundesverkehrsminister Franz Müntefering (SPD), dass er keine gesetzliche Altersgrenze für Führerscheine plane. Jeder Autofahrer müsse sich selbst kontrollieren, ob das Reaktionsvermögen noch reiche.

3.6.1999

Ein Jahr nach der ICE-Katastrophe von Eschede gedenken Angehörige der 101 Opfer und Überlebende des schwersten Zugunglücks in der Geschichte der Bundesrepublik. Bundesverkehrsminister Franz Müntefering (SPD) und Bahnchef Johannes Ludewig legen Kränze an der Unglücksstelle nieder.

28.6.1999

Bundesbau- und -verkehrsminister Franz Müntefering (SPD) bezieht als erster Ressortchef offiziell seinen Amtssitz in Berlin.

5.9.1999

Das SPD-Präsidium schlägt Bundesverkehrsminister Franz Müntefering für das noch zu schaffende Amt des Generalsekretärs der Partei vor.

14.9.1999

Auf Drängen von Verkehrsminister Franz Müntefering (SPD) gibt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Johannes Ludewig, sein Amt auf. Nachfolger wird zum 1. Januar 2000 Hartmut Mehdorn, bisher Vorstandschef der Heidelberger Druckmaschinen AG.

17.9.1999

Damit die umstrittene Transrapid-Strecke zwischen Berlin und Hamburg realisiert werden kann, soll sie aus Kostengründen zunächst einspurig gebaut werden. Dies kündigt der noch amtierende Bundesverkehrsminister Franz Müntefering (SPD) an.

18.4.2001

Berlin: Die PDS-Führung erkennt erstmals den Zusammenschluss von KPD und SPD zur SED im Jahr 1946 als Zwangsvereinigung an und entschuldigt sich dafür. SPD-Generalsekretär Franz Müntefering nennt die Entschuldigung überfällig.

Zeige alle Ergebnisse