Schlagzeilen und Ereignisse zu Franz Vranitzky

9.6.1986

Der österreichische Bundeskanzler Fred Sinowatz (SPÖ) tritt wegen des schlechten Abschneidens des SPÖ-Präsidentschaftskandidaten Kurt Steyrer zurück. Am 16. Juni wird Franz Vranitzky (SPÖ) als neuer Bundeskanzler vereidigt. Er setzt die Koalition mit der rechtsliberalen FPÖ zunächst fort.

3.7.1986

Am österreichisch-italienischen Grenzübergang Thörl-Maglern wird in Anwesenheit der Ministerpräsidenten Franz Vranitzky und Bettino Craxi sowie der Regierungschefs von Kroatien und Slowenien die durchgehende Autobahnverbindung Alpen-Adria eröffnet.

20.8.1986

Im österreichischen Urlaubsort St. Gilgen treffen der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl und sein österreichischer Amtskollege Franz Vranitzky zusammen. In dem 90minütigen Gespräch lehnt Kohl die Bitte Vranitzkys ab, den Bau der Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf noch einmal zu überdenken. Wegen der österreichischen Kritik an dem Bauvorhaben war es bereits zu einem Eklat zwischen Österreich und der bayerischen Staatsregierung gekommen.

16.1.1987

In Österreich einigen sich die Sozialisten (SPÖ) und die Volkspartei (ÖVP) nach sieben Wochen dauernden Verhandlungen auf die Bildung einer großen Koalition unter dem bisherigen Bundeskanzler Franz Vranitzky (SPÖ). Der ÖVP-Vorsitzende Alois Mock übernimmt das Amt des Außenministers und Vizekanzlers.

22.5.1987

Die Bemühungen des österreichischen Bundeskanzlers Franz Vranitzky, die US-amerikanische Regierung zur Aufhebung ihrer gegen Bundespräsident Kurt Waldheim verhängten Einreisesperre zu bewegen, sind endgültig gescheitert. Vranitzky konnte bei seinem Besuch in Washington weder Präsident Ronald Reagan noch Außenminister George Shultz umstimmen.

4.11.1987

In Bonn trifft der österreichische Bundeskanzler Franz Vranitzky zu einem Arbeitsbesuch ein. Im Mittelpunkt stehen Gespräche über die Annäherung Österreichs an die Europäische Gemeinschaft.

14.6.1988

Der österreichische Bundeskanzler Franz Vranitzky (SPÖ) trifft zu einem offiziellen Besuch in der DDR ein. Im Mittelpunkt seiner Gespräche mit führenden DDR-Politikern, darunter Staats- und Parteichef Erich Honecker, stehen die gegenseitigen Handelsbeziehungen und Fragen der internationalen Sicherheit.

13.12.1988

Der österreichische Bundeskanzler Franz Vranitzky trifft in der spanischen Hauptstadt Madrid zu einem offiziellen Besuch ein. Im Mittelpunkt der Gespräche mit Ministerpräsident Felipe Gonzalez stehen die Bemühungen Österreichs um eine enge Zusammenarbeit mit der Europäischen Gemeinschaft.

7.10.1990

Bei den Parlamentswahlen in Österreich erleidet die konservative ÖVP eine schwere Niederlage. Die SPÖ, Partner der ÖVP in einer großen Koalition unter Bundeskanzler Franz Vranitzky, kann ihren Stimmenanteil halten. Gewinner der Wahlen ist die rechtsliberale FPÖ.

11.12.1990

In Österreich einigen sich die Sozialistische Partei (SPÖ) und die Österreichische Volkspartei (ÖVP) auf eine Fortsetzung ihrer Großen Koalition. Die neue Regierung unter Bundeskanzler Franz Vranitzky (SPÖ) wird am 17. Dezember vereidigt.

Zeige alle Ergebnisse