Friedrich Franz IV.

09.04.1882 - 17.11.1945
Friedrich Franz IV., Großherzog zu Mecklenburg in Mecklenburg-Schwerin (1897−1918), wurde am 09.04.1882 in Palermo geboren und starb am 17.11.1945 in Flensburg. Friedrich Franz IV. wurde 63.
Der Geburtstag jährt sich zum 137. mal.
Steckbrief von Friedrich Franz IV.
Geburtsdatum 09.04.1882
Geboren in Palermo
Todesdatum 17.11.1945
Alter 63
Gestorben in Flensburg
Sternzeichen Widder

Sternzeichen Widder am 9. April

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Friedrich Franz IV.

9.4.1901

In Mecklenburg-Schwerin tritt Großherzog Friedrich Franz IV. nach Erreichen der Volljährigkeit seine Herrschaft an. Am 8. April hatte der Herzogregent Albrecht von Mecklenburg-Schwerin seinen Abschiedsgruß an die Bevölkerung gerichtet.

19.8.1903

Im Beisein des Großherzogs von Mecklenburg-Schwerin, Friedrich Franz IV., feiern die Bürger der Stadt Wismar die 100-Jährige Zugehörigkeit des Ostseehafens zu Mecklenburg. Vor 100 Jahren hatte Schweden die Stadt an Mecklenburg verpfändet.

16.11.1903

Großherzog Friedrich Franz IV. von Mecklenburg-Schwerin besucht die Universität Rostock. In einer Ansprache vor der Studentenschaft verweist er auf die enge Bindung zwischen der seit 1419 bestehenden Bildungseinrichtung und den Fürsten von Mecklenburg-Schwerin. Zugleich verspricht er weitere Mittel für moderne Forschungsvorhaben zur Verfügung zu stellen.

4.3.1907

Großherzog Adolf Friedrich V. von Mecklenburg-Strelitz und Großherzog Friedrich Franz IV. von Mecklenburg-Schwerin kündigen in annähernd gleichlautenden Reden eine Verfassungsrevision in ihren Staaten an, da die alten Verfassungen "den berechtigten Anforderungen der neueren Zeit" nicht mehr genügten.

15.12.1919

Der Landtag von Mecklenburg-Schwerin in Schwerin nimmt gegen die Stimmen der Sozialdemokraten den Abfindungsvertrag zwischen dem Freistaat und dem ehemaligen Großherzog Friedrich Franz IV. an. Der Großherzog erhält außer seinem Privatvermögen vier Güter im Wert von 2,122 Millionen Mark, ausgedehnte Waldungen, zwei Schlösser mit Nebengebäuden und Gärten, drei Sommerwohnungen, ein Kavaliergehöft und sechs Millionen Mark in bar.