Fritz Todt

04.09.1891 - 08.02.1942
Fritz Todt, deutscher Reichsminister während der Zeit des Nationalsozialismus, wurde am 04.09.1891 in Pforzheim geboren und starb am 08.02.1942 in Kętrzyn, Ostpreußen. Fritz Todt wurde 50.
Der Geburtstag jährt sich zum 128. mal.
Steckbrief von Fritz Todt
Geburtsdatum 04.09.1891
Geboren in Pforzheim
Todesdatum 08.02.1942
Alter 50
Gestorben in Kętrzyn
Sternzeichen Jungfrau

Sternzeichen Jungfrau am 4. September

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Fritz Todt

5.7.1933

Reichskanzler Adolf Hitler ernennt den Ingenieur Fritz Todt (München) zum Generalinspekteur für das Straßenwesen.

1.11.1933

Der Generalinspekteur für das deutsche Straßenwesen, Fritz Todt, gibt die Reichsautobahnstrecke Köln- Dortmund zum Bau frei. Damit sind 560 Autobahnkilometer in der Entstehung begriffen.

22.2.1934

Der Generalinspekteur für das deutsche Straßenwesen, Fritz Todt (NSDAP), nennt bei einem Vortrag in der Lessing-Hochschule in Berlin den Bau von 12 000 km Autobahn als Ziel. Davon sollen rund 7000 km in etwa sechs Jahren fertiggestellt werden.

7.9.1934

Der Generalinspekteur für das deutsche Straßenwesen, Fritz Todt (NSDAP), gibt in Nürnberg bekannt, dass 52 000 Menschen an den 51 Reichsautobahnstellen und weitere 100 000 in den Lieferwerken beschäftigt seien. Bis Ende des Jahres soll die Zahl der Beschäftigten nahezu verdoppelt werden.

19.1.1936

Die Olympiastraße zwischen München und Garmisch-Partenkirchen wird vom Generalinspekteur für das deutsche Straßenwesen, Fritz Todt, eröffnet und zur "Reichsmusterstraße" erklärt.

23.4.1936

Der deutsche Generalinspekteur für das Straßenwesen, Fritz Todt, weiht bei Dömnitz eine neue, 960 m lange Elbbrücke ein.

25.2.1937

Der Leiter des Hauptamtes für Technik in der NSDAP, Fritz Todt, verbietet in einem Rund-Erlass an die Dienststellen des Hauptamtes die übertriebene Eindeutschung von technischen Begriffen.

23.4.1937

Der Leiter des Hauptamtes für Technik, Fritz Todt, verkündet auf einer Veranstaltung im Berliner Sportpalast den Zusammenschluss aller technisch-wissenschaftlichen Verbände und Vereine im Deutschen Reich zum "Nationalsozialistischen Bund Deutscher Technik".

6.9.1938

Auf dem Reichsparteitag in Nürnberg werden der Straßenbauingenieur Fritz Todt, der Automobilkonstrukteur Ferdinand Porsche und die Flugzeugkonstrukteure Willy Messerschmitt und Ernst Heinkel mit den (1937 als Ersatz für Nobelpreise gestifteten) Nationalpreisen ausgezeichnet.

16.12.1938

Der Ingenieur Fritz Todt, bisher schon Generalinspekteur für das deutsche Straßenwesen und Leiter der Organisation Todt (OT), wird zum Generalbevollmächtigten für die Regelung der Bauwirtschaft ernannt.

Zeige alle Ergebnisse