Alle Schlagzeilen und Ereignisse zu Georg VI. (33)

« zurück zur Übersicht
8.7.1929

In Großbritannien finden Dankgottesdienste für die Genesung des britischen Königs Georg VI. statt.

12.12.1936

Im Londoner St.-James-Palast wird Herzog Albert von York vom Thronrat zum König Georg VI. von Großbritannien ausgerufen.

4.1.1937

Der britische König Georg VI. beschließt, zu seinen Krönungsfeierlichkeiten am 12. Mai 1937 keine "Negerfürsten" einzuladen.

11.5.1937

In Dublin kommt es nach Kundgebungen irischer Republikaner, die dagegen protestieren, dass Georg VI. am 12. Mai auch zum König von Irland gekrönt wird, zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei.

12.5.1937

Georg VI. wird in der Londoner Westminster Abbey zum britischen König gekrönt.

12.5.1937

Der österreichische Staatssekretär Guido Schmidt, der sich als Vertreter Österreichs bei den Krönungsfeierlichkeiten für Georg VI. in London aufhält, erhält in Gesprächen mit britischen und französischen Regierungsvertretern keine Garantiezusagen für die österreichische Unabhängigkeit.

28.7.1937

Beim Besuch des britischen Königspaares, Georg VI. und Elisabeth, im nordirischen Belfast werden in der Stadt selber und in anderen Gegenden des Landes mehrere schwere Sprengstoff-Anschläge verübt.

14.2.1938

In der britischen Kronkolonie Singapur wird ein neues Trockendock als Teil des Ausbaus der Flottenbasis eingeweiht und auf den Namen König Georg VI. getauft. Der 1923 begonnene Ausbau soll bis 1939 endgültig abgeschlossen werden, die Gesamtkosten werden über 17 Millionen Pfund (etwa 210 Millionen Reichsmark) betragen.

22.7.1938

Der britische König Georg VI. und Königin Elisabeth beenden ihren Staatsbesuch in Frankreich.

17.5.1939

Der britische König Georg VI. und Königin Elisabeth treffen in Quebec ein, der ersten Station einer mehrwöchigen Nordamerikareise.

8.6.1939

Der britische König Georg VI. und Königin Elisabeth treffen zu einem viertägigen Besuch in Washington ein.

22.6.1939

Nach siebenwöchiger Rundreise durch Kanada, die USA und Neufundland kehren König Georg VI. und Königin Elisabeth nach London zurück.

10.10.1939

Im Reichsgebiet verbreitet sich das Gerücht, der britische König Georg VI. sei zurückgetreten und ein Waffenstillstand abgeschlossen worden.

12.11.1939

König Georg VI. von Großbritannien und Frankreichs Staatspräsident Albert Lebrun lehnen ein belgisch-niederländisches Vermittlungsangebot für einen Friedensschluss ab. Lebrun erklärt, ein wahrer Friede sei nur durch die Wiederherstellung von Österreich, der Tschechoslowakei und Polen zu erreichen.

27.11.1939

Großbritanniens König Georg VI. unterzeichnet ein Dekret über die Durchführung der über das Deutsche Reich verhängten Ausfuhrblockade. Frankreich schließt sich dieser Maßnahme an.

1.1.1940

König Georg VI. von Großbritannien und Nordirland gibt eine Verordnung bekannt, nach der alle männlichen Staatsangehörigen zwischen 19 und 28 Jahren zum Militärdienst eingezogen werden können.

12.11.1941

Der britische König Georg VI. sagt in einer Rede zur Eröffnung des neuen Parlamentsjahres in den Londoner Houses of Parliament: "Die Ereignisse der letzten Jahre haben meine Völker und meine Verbündeten in ihrem Entschluss bestärkt, den Krieg gegen die Angriffsmächte bis zum Endsieg weiterzuführen".

24.7.1944

König Georg VI. von Großbritannien und Nordirland trifft in Italien ein, um die britischen Truppen an der dortigen Front zu besuchen.

24.9.1944

König Georg VI. von England überreicht als Ausdruck der Bewunderung des britischen Volkes für die Standhaftigkeit der Niederlande während des Zweiten Weltkrieges der niederländischen Königin Wilhelmina den Hosenbandorden. Sie ist die einzige ausländische Herrscherin und die dritte Frau, die den Orden erhält.

5.1.1945

Der Bischof von London, Geoffrey Francis Fisher, wird von König Georg VI., dem Oberhaupt der anglikanischen Kirche, zum Nachfolger des verstorbenen Erzbischofs von Canterbury, William Temple, ernannt.

30.1.1945

In der australischen Hauptstadt Canberra wird der Herzog von Gloucester, ein Bruder des britischen Königs Georg VI., als neuer Generalgouverneur der britischen Krone in Australien vereidigt.

18.7.1947

Nach der formellen Zustimmung durch den britischen König Georg VI. tritt das Gesetz über die Bildung der Dominien Indien und Pakistan in Kraft.

31.7.1947

In Großbritannien stimmt König Georg VI. der Heirat seiner Tochter Elisabeth mit Leutnant Philip Mountbatten zu.

10.6.1948

In der britischen Hauptstadt London muss aus Witterungsgründen die traditionelle Geburtstagsparade für König Georg VI. abgesagt werden.

8.10.1948

Der britische General Sir William Slim wird von König Georg VI. zum neuen Chef des Generalstabes des britischen Empire ernannt.

7.3.1950

Der französische Staatspräsident Vincent Auriol trifft zu einem Staatsbesuch in Großbritannien ein, er ist Gast von König Georg VI. und Königin Elisabeth.

21.11.1950

Königin Juliana und Prinz Bernhard, das niederländische Herrscherpaar, treffen zu einem Staatsbesuch in London ein, wo sie von König Georg VI. und Königin Elisabeth empfangen werden.

7.12.1951

Bundeskanzler Konrad Adenauer wird im Buckingham-Palast von König Georg VI. empfangen.

6.2.1952

Georg VI., König von Großbritannien und Nordirland, stirbt im Alter von 57 Jahren. Seine 25-Jährige Tochter Elisabeth wird wenige Stunden später zur Königin proklamiert.

9.7.1952

Anlässlich des Thronwechsels in Großbritannien ändert das Unterhaus die sog. Zivilliste, in der die Unterhaltskosten für das Königshaus festgelegt sind. Königin Elisabeth II. erhält jährlich 475 000 Pfund (5,71 Mio. DM). Dies sind 65 200 Pfund (781 000 DM) mehr als ihrem Vater, König Georg VI., zugebilligt wurden.

6.2.2002

London: Mit Salutschüssen und Sonderbeilagen in den Zeitungen wird in Großbritannien der Thronbesteigung von Königin Elizabeth II. vor 50 Jahren gedacht. Auf ihrer Website im Internet dankt die Queen dem Volk für seine Treue. Ihr Vater König Georg VI. war am 6. Februar 1952 an Lungenkrebs gestorben.

30.3.2002

Windsor: Die Mutter von Königin Elizabeth II. stirbt im Alter von 101 Jahren auf ihrer Residenz in Windsor. Die Witwe des 1952 verstorbenen Königs Georg VI., die im Volksmund liebevoll "Queen Mum" genannt wurde, hatte sich in ihrer Heimat während des Zweiten Weltkriegs auf Dauer das Ansehen der Bevölkerung errungen. Entgegen den Empfehlungen der Regierung blieb das Königspaar während des Krieges in London und kümmerte sich um die Ausgebombten. Die Königinmutter - geboren am 4. August 1900 als Elizabeth Angela Marguerite Bowes-Lyon - galt als das beliebteste Mitglied der britischen Königsfamilie.

11.6.2011

Buckingham Palace gibt bekannt, dass der Schauspieler Colin Firth von Königin Elisabeth II. mit dem Orden Commander of the Order of the British Empire geehrt wird. Firth verkörpert in dem Film »The King’s Spreech« den Vater der Queen, den stotternden König Georg VI.