Giovanni Giolitti

27.10.1842 - 17.07.1928
Giovanni Giolitti, italienischer Politiker und Ministerpräsident, wurde am 27.10.1842 in Mondovì geboren und starb am 17.07.1928 in Cavour, Piedmont. Giovanni Giolitti wurde 85.
Der Geburtstag jährt sich zum 178. mal.
Steckbrief von Giovanni Giolitti
Geburtsdatum27.10.1842
Geboren inMondovì
Todesdatum17.07.1928
Alter85
Gestorben inCavour, Piedmont
SternzeichenSkorpion

Sternzeichen Skorpion am 27. Oktober

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Giovanni Giolitti

15.2.1901

Der italienische Politiker Giuseppe Zanardelli bildet in Rom nach dem Rücktritt der Regierung unter Ministerpräsident Giuseppe Saracco am 6. Februar ein neues Kabinett. Wichtigster Politiker wird Innenminister Giovanni Giolitti.

14.3.1902

In Norditalien treten etwa 20 000 Landarbeiter in den Streik; ihr Arbeitskampf für Lohnerhöhungen wird von den örtlichen Militärs unterdrückt, obwohl Innenminister Giovanni Giolitti in einer Parlamentsrede erklärt, dass die wirtschaftlichen Forderungen der Landarbeiter durchaus berechtigt seien. Als sich der Streik wegen der unnachgiebigen Haltung der Arbeitgeber zu gewalttätigen Unruhen ausweitet, werden Truppen ins Krisengebiet entsandt.

12.6.1903

Die Aufgabe der Regierungskoalition durch die Radikalen veranlasst den italienischen Innenminister Giovanni Giolitti zum Rücktritt. Infolgedessen demissioniert das Kabinett Giuseppe Zanardelli. Am 26. Juni jedoch spricht die Kammer der Regierung erneut das Vertrauen aus.

21.10.1903

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Zanardelli tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Die neue Regierung übernimmt am 3. November Giovanni Giolitti.

3.11.1903

Italiens neuer Ministerpräsident, Giovanni Giolitti, stellt in Rom die Regierungsmitglieder vor. Der liberale Politiker sucht die Zusammenarbeit mit den radikalen Sozialisten und plädiert für die Durchsetzung sozialer und wirtschaftlicher Reformen, z. B. die Verstaatlichung der Eisenbahnen.

1.12.1903

Am Schluss seiner Antrittsrede vor dem italienischen Parlament fordert der neue Ministerpräsident von Italien Giovanni Giolitti, von den Abgeordneten ein klares Bekenntnis zu seinem Regierungsprogramm. Daraufhin spricht ihm das Parlament am 3. Dezember mit 284 zu 117 Stimmen das Vertrauen aus.

19.9.1904

Der italienische Ministerpräsident und Innenminister Giovanni Giolitti empfängt den Bürgermeister von Mailand, der sich über das brutale Vorgehen der Polizei gegen streikende Arbeiter beschwert. Giolitti verurteilt die Polizeiaktionen, die blutige Ausschreitungen veranlasst hätten.

27.9.1904

Der italienische Ministerpräsident Giovanni Giolitti trifft in Homburg v.d.H. ein, wo er mit dem deutschen Reichskanzler Bernhard Graf von Bülow politische Gespräche führt.

18.10.1904

In Italien wird das Parlament per Dekret aufgelöst. Neuwahlen werden auf den 6. November festgesetzt. Das Auflösungsdekret ist mit einer Regierungserklärung des amtierenden Ministerpräsidenten Giovanni Giolitti verbunden. Darin verweist er auf die jüngsten Unruhen im Zusammenhang mit dem gescheiterten Generalstreik und empfiehlt sich sowohl als Garant der Ordnung als auch als Reformer, der die Lage der Arbeiter verbessern will.

7.11.1904

Bei den Parlamentswahlen in Italien kann die amtierende Regierung unter Ministerpräsident Giovanni Giolitti Stimmengewinne erzielen.

Zeige alle Ergebnisse