Giovanni Gronchi

10.09.1887 - 17.10.1978
Giovanni Gronchi, dritter Präsident der Republik Italien (1955−1962), wurde am 10.09.1887 in Pontedera geboren und starb am 17.10.1978. Giovanni Gronchi wurde 91.
Der Geburtstag jährt sich zum 131. mal.
Steckbrief von Giovanni Gronchi
Geburtsdatum 10.09.1887
Geboren in Pontedera
Todesdatum 17.10.1978
Alter 91
Gestorben in
Sternzeichen Jungfrau

Sternzeichen Jungfrau am 10. September

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Giovanni Gronchi

29.4.1955

In Rom wird der Christdemokrat Giovanni Gronchi mit Unterstützung der Linksparteien zum Nachfolger des zurückgetretenen italienischen Staatspräsidenten Luigi Einaudi gewählt.

21.6.1956

Italiens Staatspräsident Giovanni Gronchi eröffnet in Venedig die 28. Kunstbiennale, auf der vier Monate lang moderne Kunst aus 34 Ländern ausgestellt wird. Nach 22 Jahren nimmt erstmals die Sowjetunion wieder teil.

1.7.1956

Bundeskanzler Konrad Adenauer trifft in Begleitung von Außenminister Heinrich von Brentano in Rom zu einem viertägigen Staatsbesuch ein. Die deutsche Delegation führt u.a. Gespräche mit dem italienischen Staatspräsidenten Giovanni Gronchi und Ministerpräsident Antonio Segni.

10.12.1956

Der italienische Staatspräsident Giovanni Gronchi beendet in Bonn nach viertägiger Dauer einen Staatsbesuch in der Bundesrepublik Deutschland. Im Rahmen des Staatsbesuchs wurden eine Reihe von Handels- und Kulturabkommen geschlossen.

15.2.1959

Der italienische Staatspräsident Giovanni Gronchi ernennt Antonio Segni (Christliche-Demokratische Partei) zum neuen Ministerpräsidenten. Damit ist die Regierungskrise beigelegt, die durch den Rücktritt des Kabinetts unter dem Christdemokraten Amintore Fanfani am 26. Januar ausgelöst worden war.

11.2.1960

Der italienische Staatspräsident Giovanni Gronchi beendet einen fünftägigen Staatsbesuch in der UdSSR. Der erste offizielle Aufenthalt eines Staatsoberhauptes des Nordatlantikpaktes (NATO) in der Sowjetunion erbringt keine Annäherung der Standpunkte in der Deutschland- und Ost-West-Politik. Es wird lediglich ein Kulturabkommen unterzeichnet.

12.2.1962

Der bisherige italienische Ministerpräsident Amintore Fanfani wird vom Staatspräsidenten Giovanni Gronchi mit der Bildung des neuen Kabinetts beauftragt.

6.5.1962

Nach dem Ende der Amtszeit von Giovanni Gronchi wird der bisherige Außenminister Antonio Segni zum neuen italienischen Staatspräsidenten gewählt. Neun Wahlgänge sind notwendig, bis einer der Kandidaten von den verschiedenen Parteien die Mehrheit erhält.