Giovanni Spadolini

21.06.1925 - 04.08.1994
Giovanni Spadolini, italienischer Journalist, Historiker und Politiker der liberalen Partito Repubblicano Italiano, wurde am 21.06.1925 in Florenz geboren und starb am 04.08.1994 in Rom. Giovanni Spadolini wurde 69.
Der Geburtstag jährt sich zum 94. mal.
Steckbrief von Giovanni Spadolini
Geburtsdatum 21.06.1925
Geboren in Florenz
Todesdatum 04.08.1994
Alter 69
Gestorben in Rom
Sternzeichen Zwilling

Sternzeichen Zwilling am 21. Juni

Was geschah am 21.6.1925

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Giovanni Spadolini

28.6.1981

Der Chef der Republikanischen Partei Italiens, Giovanni Spadolini, stellt sein neues Kabinett vor. Spadolini ist der erste italienische Regierungschef nach 1945, der nicht der Christdemokratischen Partei angehört. Die 44. italienische Regierung unter Arnoldo Forlani stürzte über den Skandal um die Geheimloge "P 2" am 26. Mai.

13.3.1982

Zum fünften Mal innerhalb von fünf Monaten gewinnt der italienische Ministerpräsident Giovanni Spadolini eine Vertrauensabstimmung im Parlament. Beobachter vermuten, dass der Regierungschef Gesetzesvorhaben mit der Vertrauensfrage verknüpft, weil dabei nicht in geheimer Wahl abgestimmt wird. Spadolini kann damit sicherstellen, dass es in seiner Fünf-Parteien-Koalition keine versteckten Abweichler gibt.

7.8.1982

Die italienische Regierung unter Ministerpräsident Giovanni Spadolini (Republikanische Partei) tritt zurück, nachdem zwei Tage zuvor die Sozialisten (PSI) ihre Minister aus der Koalition zurückgezogen haben. Nach wochenlangem Hin und Her wird schließlich am 23. August die Regierung Spadolini ohne irgendeine personelle Veränderung erneut vereidigt.

8.11.1983

Der italienische Verteidigungsminister Giovanni Spadolini gibt die Stationierungspläne für die Marschflugkörper bekannt, die Italien im Rahmen des NATO-Nachrüstungsbeschlusses aufnehmen wird.

17.10.1985

Der italienische Regierungschef Bettino Craxi tritt mit seinem Kabinett zurück. Anlass ist die Freilassung des Palästinenserchefs Abul al-Abbas, der sich an Bord der auf Sizilien gelandeten Boeing 737 befand. Am 20. Oktober wird Craxi vom italienischen Staatspräsidenten Francesco Cossiga wieder mit der Regierungsbildung beauftragt und bildet erneut eine Koalition aus fünf Parteien unter Einschluss von Verteidigungsminister Giovanni Spadolini.