Schlagzeilen und Ereignisse zu Giulio Andreotti

27.1.1962

Auf dem Parteikongress der italienischen DC (Democrazia Cristiana) in Neapel kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den fortschrittlichen Kreisen gegenüber dem konservativen Programm von Giulio Andreotti.

17.2.1972

Nach Rücktritt der Mitte-Links-Regierung unter Emilio Colombo (15. 1.) bildet Giulio Andreotti (DC) eine christlich-demokratische Regierung die allerdings schon am 26. Februar wieder zurücktritt, nachdem ihr der Senat das Vertrauen verweigert hatte. Zur Lösung der Regierungskrise werden Neuwahlen angesetzt.

8.5.1972

Bei den Parlamentswahlen in Italien am 7. und 8. Mai kann die christlich-demokratische Partei (DC = Democrazia Christiana) ihre Position ausbauen. Noch stärkere Gewinne erzielen die Neofaschisten (MSI = Movimento Sociale Italiano), während die Sozialisten und Sozialdemokraten erhebliche Verluste hinnehmen müssen. Am 26. Juni bildet der DC-Politiker Giulio Andreotti eine neue Koalitionsregierung.

26.10.1972

Anlässlich des offiziellen Besuchs des italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti in der UdSSR (24.- 29.- 10.) wird in Moskau ein Protokoll über politische Konsultationen zwischen der UdSSR und Italien unterzeichnet das regelmäßige Kontakte über bilaterale und internationale Fragen vorsieht.

12.6.1973

Der italienische Ministerpräsident Giulio Andreotti und seine Mitte-Rechts-Koalitionsregierung treten zurück. Andreotti und seine Partei verloren am 29. Mai die Mehrheit im Parlament, weil die Republikanische Partei es ablehnte, zukünftig mit der Regierung zu stimmen.

5.8.1976

Bei der Vertrauensabstimmung über die Regierungserklärung des italienischen Regierungschefs Giulio Andreotti enthält sich die Fraktion der Kommunistischen Partei Italiens der Stimme. Damit kann die neue Regierung ihre Amtsgeschäfte aufnehmen.

17.9.1977

In Rom entlässt der italienische Ministerpräsident Giulio Andreotti Verteidigungsminister Vito Lattanzio aus dem Amt. Lattanzio wird künftig das Verkehrsministerium leiten. Die italienische Öffentlichkeit hatte wegen der Flucht des deutschen Kriegsverbrechers Herbert Kappler wiederholt die Abberufung des Verteidigungsministers gefordert.

31.1.1979

Italiens christdemokratischer Ministerpräsident Giulio Andreotti tritt zurück, ebenso die Minister seines Minderheitskabinetts. Dies geschieht, nachdem ihm die Fraktion der Kommunisten die parlamentarische Unterstützung entzogen hat.

21.3.1979

In Rom wird eine von Christdemokrat Giulio Andreotti geführte Minderheitsregierung ohne Kommunisten vereidigt. Sie unterliegt am 31. März bei der Vertrauensabstimmung im Senat und tritt zurück.

8.7.1979

Der deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt reist für zwei Tage nach Rom. Er konferiert mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti und wird von Papst Johannes Paul II. zu einem Meinungsaustausch über die Lage in Osteuropa empfangen.

Zeige alle Ergebnisse