Alle Schlagzeilen und Ereignisse zu Hans Albers (28)

« zurück zur Übersicht
26.11.1925

In Berlin hat der Film "Halbseide" mit Hans Albers Premiere.

16.9.1926

Im Metropol-Theater in Berlin findet die Uraufführung der Revue "Wieder Metropol" von Hugo Hirsch statt, in der u.a. Hans Albers mitwirkt.

24.1.1927

Im Ufa-Palast am Zoo in Berlin hat der Film "Eine Dubarry von heute" von Alexander Korda mit Hans Albers und Marlene Dietrich Premiere.

3.6.1927

In Berlin wird der Film "Primanerliebe" des Regisseurs Robert Land uraufgeführt. Es spielen Fritz Kortner, Agnes Straub und Hans Albers.

5.9.1929

Hans Albers brilliert in der Rolle als Kellner in der Revue "Zwei Krawatten" (Text: Georg Kaiser, Musik: Michael Spoliansky), die am Berliner Theater uraufgeführt wird.

19.12.1929

Die Nacht gehört uns", ein Tonfilm mit Hans Albers und Charlotte Ander, läuft im Capitol in Berlin an.

1.4.1930

Im Berliner Ufa-Palast wird der Film "Der blaue Engel" mit Marlene Dietrich, Emil Jannings und Hans Albers uraufgeführt. Die Regie des Filmes nach dem Roman "Professor Unrat" von Heinrich Mann führt der in den USA lebende Josef von Sternberg.

17.9.1930

In Berlin wird der Kriminalfilm "Der Greifer", in dem Hans Albers die Hauptrolle spielt, uraufgeführt. In der Premierenrezension der "Vossischen Zeitung" wird Albers' schauspielerisches Können gelobt: "Ein herrliches Mundwerk, ganz Berlin ist da drin und ganz Tempo von 1930"

7.1.1931

Die Berliner Volksbühne am Bülowplatz zeigt Franz Molnars Volksstück "Liliom" in der Inszenierung von Karl Heinz Martin mit Hans Albers und Bertha Drews in den Hauptrollen.

31.8.1931

In Berlin hat der Film "Bomben auf Monte Carlo" von Hanns Schwarz mit Hans Albers und Heinz Rühmann in den Hauptrollen Premiere.

8.8.1932

In Berlin wird der Spielfilm "Quick" von Robert Siodmak mit Lilian Harvey und Hans Albers in den Hauptrollen uraufgeführt.

2.12.1932

In Berlin wird der deutsche Spielfilm "F. P. 1 antwortet nicht" von Karl Hartl mit Hans Albers in der Hauptrolle uraufgeführt.

29.3.1934

Hans Albers spielt die vielbeachtete Hauptrolle in Karl Hartls Ufa-Film "Gold", der in Berlin uraufgeführt wird.

12.7.1934

Das Landesarbeitsgericht Berlin weist eine Klage des Filmschauspielers Hans Albers gegen die Filmgesellschaft Ufa auf Zahlung von 68 000 Reichsmark (RM) ab. Albers hatte den Standpunkt vertreten, die Dreharbeiten für einen langen Spielfilm dürften drei Monate nicht überschreiten ohne eine Erhöhung des Honorars; die Aufnahme für "Gold" hätten jedoch fünfeinhalb Monate gedauert.

17.9.1935

In München wird der deutsch-französische Film "Varieté" uraufgeführt. Unter der Regie von R. Nicolaus Farkas spielen u.a. Hans Albers und Attila Hörbiger.

19.12.1935

Der deutsche Kriegs- und Abenteuerfilm "Henker, Frauen und Soldaten" wird in München uraufgeführt. Unter der Regie von Johannes Meyer spielen u.a. Hans Albers und Charlotte Susa.

23.12.1936

In Berlin wird von der Ufa der Abenteuer- und Sensationsfilm "Unter heißem Himmel" uraufgeführt. In dem unter der Regie von Gustav Ucicky gedrehten Film spielen Hans Albers, Lotte Lang, Aribert Wäscher und René Deltgen die Hauptrollen.

15.7.1937

Der Spielfilm "Der Mann, der Sherlock Holmes war" hat in Berlin Premiere. Unter der Regie von Karl Hartl spielen u.a. Hans Albers und Heinz Rühmann.

12.10.1937

In Rostock wird der deutsche Spielfilm "Die gelbe Flagge" (Regie: Gerhard Lamprecht) mit Hans Albers und Olga Tschechowa in Hauptrollen uraufgeführt.

10.3.1939

In München hat der Film "Wasser für Canitoga" von Herbert Selpin mit Hans Albers in der Hauptrolle Premiere.

16.2.1940

In Hamburg wird der Film "Ein Mann auf Abwegen" (Regie: Herbert Selpin) uraufgeführt. Hans Albers spielt die Hauptrolle.

23.8.1940

Hans Albers ist Hauptdarsteller in dem Film "Trenck, der Pandur", der in Wien zur Uraufführung kommt.

5.3.1943

Anlässlich der 25-Jahr-Feier der Universum Film AG (Ufa) wird in Berlin der Abenteuerfilm "Münchhausen" mit Hans Albers u.a. uraufgeführt. Regie führte Josef von Baky.

15.12.1944

Helmut Käutners Spielfilm "Große Freiheit Nr. 7", eine Geschichte aus dem Hamburger Hafen- und Nachtlokalmilieu mit Hans Albers als Hauptdarsteller, wird in Prag uraufgeführt, nachdem Reichspropagandaminister Joseph Goebbels den Film für das Deutsche Reich verboten hatte. Vorführungen sind nur im Ausland einschließlich des Protektorats Böhmen und Mähren zugelassen.

8.4.1946

In Berlin tritt nach zwölfjähriger Unterbrechung der deutsche Schauspieler Hans Albers erstmals wieder in einem Theaterstück auf.

14.1.1952

In Frankfurt am Main wird der Film "Nachts auf den Straßen" mit Hans Albers und Hildegard Knef in den Hauptrollen uraufgeführt.

21.8.1957

In Münster läuft der Spielfilm "Der tolle Bomberg" mit Hans Albers und Gert Fröbe unter der Regie von Rolf Thiele an.

24.7.1960

Der deutsche Bühnen- und Filmschauspieler Hans Albers erliegt einer schweren Krankheit.