Hans Böckler

26.02.1875 - 16.02.1951
Hans Böckler, deutscher Politiker (SPD), MdR, MdL und Gewerkschaftsfunktionär, wurde am 26.02.1875 in Trautskirchen geboren und starb am 16.02.1951 in Düsseldorf. Hans Böckler wurde 75.
Der Geburtstag jährt sich zum 144. mal.
Steckbrief von Hans Böckler
Geburtsdatum 26.02.1875
Geboren in Trautskirchen
Todesdatum 16.02.1951
Alter 75
Gestorben in Düsseldorf
Sternzeichen Fisch

Sternzeichen Fisch am 26. Februar

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Hans Böckler

25.4.1947

In Bielefeld endet der Gründungskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), auf dem sich 14 Einzelgewerkschaften in der britischen Besatzungszone zusammenschließen. Die Delegierten wählen Hans Böckler zum Vorsitzenden des DGB.

13.10.1949

Auf dem Kongress der westdeutschen Gewerkschaftsverbände, der am Vortag in München eröffnet wurde, konstituiert sich der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Am 14. Oktober wird Hans Böckler von den Delegierten zum DGB-Bundesvorsitzenden gewählt.

26.2.1950

Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU), der SPD-Vorsitzende Kurt Schumacher und weitere hochrangige Politiker würdigen den Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Hans Böckler, auf einer Feier in Köln anlässlich seines 75. Geburtstages.

4.3.1950

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Hans Böckler, legt in Neumünster den Grundstein für die erste Siedlung des Sonderwohnungsbauprogramms für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein. Insgesamt sind im nördlichsten Bundesland 10 000 neue Wohnungen für Flüchtlinge geplant.

5.1.1951

Konrad Adenauer wird an seinem 75. Geburtstag Ehrenbürger Kölns. Als Oberbürgermeister lenkte er von 1917 bis 1933 und 1945 die Geschicke der Domstadt. Am gleichen Tag erhält Hans Böckler, seit 1947 erster Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes, die Kölner Ehrenbürgerwürde.

10.6.1951

Als Nachfolger des verstorbenen Hans Böckler nominiert der Bundesausschuss des Deutschen Gewerkschaftsbundes den Vorsitzenden der IG Druck und Papier, Christian Fette.

22.6.1951

Auf einem außerordentlichen Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Essen wird der bisherige Vorsitzende der IG Druck und Papier, Christian Fette, zum neuen Vorsitzenden des DGB gewählt. Er wird Nachfolger von Hans Böckler.

2.7.1951

Christian Fette tritt als Nachfolger des verstorbenen Hans Böckler offiziell sein Amt als Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes an.

21.5.1963

Auf einem außerordentlichen Kongress am 20./21. Mai in Düsseldorf legt der Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) den Entwurf eines neuen Grundsatzprogramms vor. Es soll an die Stelle des 1949 in München unter Hans Böckler verabschiedeten Programms treten.