Hans Luther

10.03.1879 - 11.05.1962
Hans Luther, deutscher Jurist, parteiloser Politiker, Reichskanzler und Finanzfachmann, wurde am 10.03.1879 in Berlin geboren und starb am 11.05.1962 in Düsseldorf. Hans Luther wurde 83.
Der Geburtstag jährt sich zum 141. mal.
Steckbrief von Hans Luther
Geburtsdatum 10.03.1879
Geboren in Berlin
Todesdatum 11.05.1962
Alter 83
Gestorben in Düsseldorf
Sternzeichen Fisch

Sternzeichen Fisch am 10. März

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Hans Luther

1.12.1922

Der parteilose Hans Luther, bisher Oberbürgermeister von Essen, wird zum neuen Ernährungsminister des Deutschen Reiches ernannt.

6.10.1923

Nach dem Einlenken der SPD in der Frage des Ermächtigungsgesetzes wird die neue Reichsregierung unter Reichskanzler Gustav Stresemann (DVP) vereidigt. Die bisherigen Koalitionsparteien (SPD, DDP, DVP, Zentrum) sind an ihr beteiligt. An die Stelle von Rudolf Hilferding (SPD) tritt der parteilose Hans Luther als Finanzminister.

22.11.1923

Auf die Reden von Reichskanzler Gustav Stresemann und Reichsfinanzminister Hans Luther reagieren alle nicht an der Minderheitsregierung beteiligten Reichstagsparteien mit heftigen Angriffen. KPD, SPD und DNVP stellen jeweils eigene Misstrauensanträge gegen die Reichsregierung.

5.8.1924

Das Deutsche Reich nimmt nun auch an der Londoner Reparationskonferenz der Alliierten teil (16. 7.- 16. 8.). Die deutsche Delegation wird von Reichskanzler Wilhelm Marx, Reichsaußenminister Gustav Stresemann und Reichsfinanzminister Hans Luther geleitet.

10.10.1924

In London unterzeichnen die Banken der an der Londoner Konferenz beteiligten Länder und Reichsfinanzminister Hans Luther ein Abkommen über die Reparationsanleihe, die der Dawesplan als Starthilfe für das Deutsche Reich vorsieht. Mit der Unterzeichnung dieses Abkommens treten die Dawes-Gesetze in Kraft.

19.12.1924

Da sich keine rasche Lösung bei der Regierungsbildung abzeichnet, einigen sich Reichspräsident Friedrich Ebert (SPD) und der geschäftsführende Reichskanzler Wilhelm Marx (Zentrum) darauf, diese bis Januar 1925 zu verschieben. Am 15. Januar 1925 bildet Hans Luther (parteilos) das neue Kabinett mit den Deutschnationalen.

15.1.1925

In Berlin stellt der parteilose Reichskanzler Hans Luther sein neues Kabinett vor; es ist das zwölfte seit der Gründung der Weimarer Republik im Jahr 1919. Der Regierungskoalition gehören erstmals auch Abgeordnete der rechten extrem nationalistisch ausgerichteten Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) an.

19.1.1925

In der Sitzung des Deutschen Reichstages in Berlin erläutert der parteilose Reichskanzler Hans Luther das Regierungsprogramm. Die Debatte darüber endet erst am 22. Januar mit einer Billigungsformel.

9.2.1925

In Köln begrüßt Oberbürgermeister Konrad Adenauer (Zentrum) den neuen Reichskanzler Hans Luther (parteilos), der Stadt einen Besuch abstattet.

11.2.1925

Der neue Reichskanzler Hans Luther (parteilos) beginnt in München seine Antrittsbesuche durch die drei süddeutschen Staaten Bayern, Württemberg und Baden.

Zeige alle Ergebnisse