Schlagzeilen und Ereignisse zu Jan Peter Balkenende

16.10.2002

Den Haag: Nach nur drei Monaten gibt der niederländische Ministerpräsident Jan Peter Balkenende den Rücktritt seiner Regierung bekannt. Grund ist der parteiinterne Machtkampf beim rechtspopulistischen Koalitionspartner Liste Pim Fortuyn.

22.1.2003

Den Haag: Die Christdemokraten (CDA) des amtierenden Ministerpräsidenten Jan Peter Balkenende bleiben bei den Parlamentswahlen mit 44 von 150 Sitzen die stärkste Kraft.

10.4.2003

Den Haag: Zweieinhalb Monate nach Aufnahme der Gespräche zwischen den Christdemokraten (CDA) des amtierenden Ministerpräsidenten Jan Peter Balkenende und der Partei de Arbeit (PvdA) scheitern die Verhandlungen über eine Große Koalition in den Niederlanden.

14.5.2003

Den Haag: Vier Monate nach den Parlamentswahlen in den Niederlanden einigt sich der Chef der Christdemokraten, der amtierende Ministerpräsident Jan Peter Balkenende, mit den Freien Demokraten und der zentristischen Partei D-66 auf eine Koalition.

29.6.2006

Den Haag: Der Streit um die Einbürgerung der Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali bringt die Mitte-Rechts-Koalition des niederländischen Ministerpräsidenten Jan Peter Balkenende zu Fall. Die kleine Koalitionspartei D66 entzieht der Regierung ihre Unterstützung, nachdem ein von ihr unterstütztes Misstrauensvotum gegen Einwanderungsministerin Rita Verdonk gescheitert war. Balkenende führt die Geschäfte zunächst mit einer Minderheitsregierung weiter bis zu den Neuwahlen, die auf den 22. November vorgezogenen werden sollen.

22.11.2006

Die niederländischen Christdemokraten unter Ministerpräsident Jan Peter Balkenende bleiben nach der Parlamentswahl stärkste politische Kraft, benötigen jedoch zum Regieren mehrere Partner.

27.3.2008

Niederländische Regierung distanziert sich von Wilders-Film:
Der niederländische Premier Jan Peter Balkenende distanziert sich von der abwertenden Darstellung des Korans im Film des Rechtspopulisten Geert Wilders. Der Streifen war am selben Tag im Internet veröffentlicht worden.

20.2.2010

Nach einem Streit über den Einsatz in Afghanistan verlassen die niederländischen Sozialdemokraten die Regierungskoalition. Der christdemokratische Regierungschef Jan Peter Balkenende reicht seinen Rücktritt ein. Die Neuwahl des Parlaments wird für den 9. Juni angesetzt.