Schlagzeilen und Ereignisse zu Jiang Zemin

24.6.1989

Der bisherige Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas, Zhao Ziyang wird vom ZK der Partei für abgesetzt erklärt. Seine Nachfolge tritt der 63-Jährige Technokrat Jiang Zemin an.

21.3.1990

Der 85-Jährige Deng Xiaoping, mächtigster Mann in der Volksrepublik China, legt sein letztes offizielles Amt als Vorsitzender der staatlichen Militärkommission nieder. Der Nationale Volkskongress wählt Parteichef Jiang Zemin zum Nachfolger im höchsten militärischen Amt in China.

15.5.1991

Der chinesische KP-Chef Jiang Zemin trifft in Moskau mit dem sowjetischen Staatspräsidenten Michail Gorbatschow zusammen. Während des Aufenthalts wird ein Grenzabkommen unterzeichnet.

15.3.1993

Der chinesische Volkskongress beginnt seine rd. 14-tägigen Beratungen. Die 2978 Delegierten billigen die Einführung der "sozialistischen Marktwirtschaft" und wählen den Partei- und Militärchef Jiang Zemin zum Staatspräsidenten.

11.7.1995

Der Präsident der Volksrepublik China, Jiang Zemin, trifft zu einem Deutschlandbesuch ein, in dessen Mittelpunkt wirtschaftspolitische Fragen stehen. Während seines bis zum 15. Juli dauernden Aufenthalts wird u.a. ein Kreditvertrag in Höhe von 180 Mio. DM unterzeichnet.

23.4.1997

Moskau: Die Präsidenten von Russland und China, Boris Jelzin und Jiang Zemin, vereinbaren eine strategische Partnerschaft beider Großmächte.

16.5.1997

Peking: Die Präsidenten Frankreichs und Chinas, Jacques Chirac und Jiang Zemin, unterzeichnen eine "Gemeinsame Erklärung über eine globale Partnerschaft" und vereinbaren darin u. a. die Intensivierung ihrer Kontakte in Politik und Wirtschaft.

19.9.1997

Peking: Einen Tag nach dem Ende des 15. Kongresses der Kommunistischen Partei Chinas bestätigt das Zentralkomitee den amtierenden Staats- und Parteichef Jiang Zemin als Generalsekretär.

26.10.1997

Honolulu: Zum Auftakt seiner einwöchigen USA-Reise besucht Chinas Staats- und Parteichef Jiang Zemin den Bundesstaat Hawaii.

16.3.1998

Mit 89% der Stimmen wählt der Nationale Volkskongress in Peking den scheidenden Ministerpräsidenten Li Peng zum neuen Parlamentspräsidenten. Li gilt als einer der Hauptverantwortlichen für die Niederschlagung der Demokratiebewegung im Jahr 1989. Mit 98 Prozent der Stimmen hingegen bestätigt der Volkskongress Staatspräsident Jiang Zemin in seinem Amt. Neuer Ministerpräsident wird der Wirtschaftsreformer Zhu Rongji.

Zeige alle Ergebnisse