John F. Kennedy

John F. Kennedy See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

John F. Kennedy See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

29.05.1917 - 22.11.1963
John F. Kennedy, auch bei seinen Initialen JFK genannt, war von 20.1.1961 bis 22.11.1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. In seine Amtszeit während der Hochphase des Kalten Krieges fielen historische Ereignisse wie die Invasion in der Schweinebucht, die Kubakrise, der Bau der Berliner Mauer, der Beginn der bemannten Raumfahrt, die Eskalation des Vietnamkriegs sowie die Zeit des zivilen Ungehorsams der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Wegen seiner Jugend und seines Charismas verkörperte er für viele die Hoffnung auf eine Erneuerung der USA. Die Hintergründe seiner Ermordung 1963 sind bis heute umstritten, wurde am 29.05.1917 in Brookline, Massachusetts geboren und starb am 22.11.1963 in Dallas, Texas. John F. Kennedy wurde 46.
Der Geburtstag jährt sich zum 103. mal.
Steckbrief von John F. Kennedy
Geburtsdatum29.05.1917
Geboren inBrookline, Massachusetts
Todesdatum22.11.1963
Alter46
Gestorben inDallas
SternzeichenZwilling

Sternzeichen Zwilling am 29. Mai

Was geschah am 29.5.1917

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu John F. Kennedy

12.9.1953

John F. Kennedy, 36-Jähriger demokratischer Senator des US-amerikanischen Bundesstaates Massachusetts, heiratet in Newport die 23-Jährige Millionärstochter Jacqueline Bouvier.

2.7.1957

Der demokratische US-Senator John F. Kennedy fordert die amerikanische Regierung auf, ihren Einfluss zur Lösung des Algerienkonflikts geltend zu machen und sich nicht auf "lauwarme Moralpredigten für beide Seiten" zu beschränken. Präsident Dwight D. Eisenhower lehnt eine aktive Intervention der USA zugunsten eines unabhängigen Algerien ab und bezeichnet den Konflikt als innerfranzösisches Problem.

2.1.1960

Der US-amerikanische Senator John F. Kennedy teilt offiziell mit, dass er sich als Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei für die Wahlen am 8. November bewerben wird.

15.7.1960

Einen Tag nach der Nominierung des Senators von Massachusetts, John F. Kennedy, zum US-Präsidentschaftskandidaten wählt der Nationalkonvent der Demokratischen Partei in Los Angeles den texanischen Senator Lyndon B. Johnson als Anwärter für das Amt des Vizepräsidenten.

28.7.1960

Der Vizepräsident der USA, Richard M. Nixon, wird auf dem Konvent der Republikanischen Partei in Chicago zum Präsidentschaftskandidaten für die Wahlen am 8. November gewählt. Er tritt gegen den am 14. Juli nominierten Demokraten John F. Kennedy an.

19.10.1960

Der schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King und 50 seiner Anhänger werden bei einem Sit-in in Atlanta festgenommen. Auf Intervention des US-Präsidentschaftskandidaten John F. Kennedy wird King am 27. Oktober aus der Haft entlassen.

8.11.1960

Als erster Katholik wird John F. Kennedy zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt.

12.12.1960

Der künftige US-Präsident John F. Kennedy stellt seine Regierungsmannschaft vor.

31.12.1960

Der sowjetische Ministerpräsident Nikita S. Chruschtschow sendet dem künftigen US-Präsidenten John F. Kennedy eine Friedensbotschaft.

20.1.1961

Der am 8. November 1960 zum 35. US-amerikanischen Präsidenten gewählte John F. Kennedy tritt sein Amt an.

Zeige alle Ergebnisse