Schlagzeilen und Ereignisse zu Johnny Paul Koroma

13.2.1998

In Sierra Leone stürzen Soldaten der westafrikanischen Eingreiftruppe ECOMOG das Militärregime. Die Junta unter Johnny Paul Koroma hatte im Mai 1997 die demokratisch gewählte Regierung des Präsidenten Ahmad Tejan Kabbah abgesetzt.

14.5.2002

Freetown: Nach zehn Jahren blutigen Bürgerkriegs finden in dem westafrikanischen Land Sierra Leone die ersten Präsidenten- und Parlamentswahlen statt. Staatschef Ahmed Tejan Kabbah wird mit 70,6% der Stimmen für weitere fünf Jahre gewählt . Sein aussichtsreichster Herausforderer Ernest Bai Koroma vom All People's Congress (APC) kann 22,3% der Stimmen der fast 2,3 Mio. Wahlberechtigten auf sich vereinigen. Bei den gleichzeitig stattfindenden Parlamentswahlen erreicht Kabbahs Sierra Leone People's Party (SLPP) 83 der 112 Parlamentssitze. Der APC kommt auf 27 Mandate. Die Peace and Liberation Party des einstigen Putschistenführers Johnny Paul Koroma erringt zwei Sitze. Den Einzug ins Parlament verfehlt die frühere Rebellenorganisation Revolutionary United Front Party (RUFP).