Schlagzeilen und Ereignisse zu Joseph Kabila

6.9.2002

Luanda : Die Präsidenten von Kongo und Uganda, Joseph Kabila und Yoweri Museveni, unterzeichnen ein Friedensabkommen. Uganda verpflichte sich zum endgültigen Rückzug seiner Truppen aus dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Kongo. Die Regierung in Kinshasa unterbindet im Gegenzug die Tätigkeit ugandischer Rebellen im Grenzgebiet.

17.12.2002

Pretoria: Die Konfliktparteien in der Demokratischen Republik Kongo einigen sich nach vierjährigem Bürgerkrieg auf ein Friedensabkommen. Es wird die Bildung einer Übergangsregierung der nationalen Einheit vereinbart, bis 2004 die ersten Wahlen seit der Unabhängigkeit von Belgien 1960 stattfinden sollen. Präsident bleibt bis dahin Joseph Kabila.

2.4.2003

Sun City: Nach 14-monatigen Verhandlungen unterzeichnen in der südafrikanischen Stadt die Konfliktparteien in der Demokratischen Republik Kongo eine umfassende Übergangslösung zur Beendigung des fast fünfjährigen Bürgerkrieges. Für das drittgrößte afrikanische Land ist eine Übergangsregierung vorgesehen, bei der Präsident Joseph Kabila für zwei weitere Jahre im Amt bleiben wird. Vier Stellvertreter, die zwischen den Anhängern Kabilas, der Opposition und den Rebellengruppen aufgeteilt werden sollen, stehen ihm zur Seite.

1.7.2003

In der Demokratischen Republik Kongo ernennt Staatschef Joseph Kabila eine 36 Minister umfassende Übergangsregierung, in der neben Mitgliedern der alten Regierung auch die beiden wichtigsten Rebellenbewegungen und die Oppositionsparteien vertreten sind.

11.6.2004

Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo kann nach eigenen Angaben einen Putschversuch von Teilen des Militärs niederschlagen. Nach jahrelangem Bürgerkrieg hat Präsident Joseph Kabila im Herbst 2003 auch Vertreter von Rebellenorganisationen in seine Regierung aufgenommen, um einen Friedensprozess in Gang zu setzen.

20.8.2006

In der Demokratischen Republik Kongo werden die Ergebnisse der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen vom 30. Juli bekanntgegeben. Da keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht hat, wird es zu einer Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten, Joseph Kabila und Jean-Pierre Bemba, kommen. Anhänger der beiden Kandidaten liefern sich drei Tage lang blutige Straßenschlachten.

15.11.2006

Die Unabhängige Wahlkommission der Demokratischen Republik Kongo erklärt den amtierenden Staatschef Joseph Kabila zum Sieger der Stichwahl vom 29. Oktober.

19.9.2016

Kinshasa/DR Kongo:
Bei Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei sterben nach Angaben von Menschenrechtlern 44 Menschen. Die Demonstranten fordern den Rücktritt von Staatspräsident Joseph Kabila nach dem Ende seiner Amtszeit im Dezember 2016 und keine Verschiebung der Präsidentschaftswahlen.

20.9.2016

Kinshasa/DR Kongo:
Die Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten, die den Rücktritt von Staatspräsident Joseph Kabila fordern, dauern an. Die Hauptquartiere von drei Oppositionsparteien werden in Brand gesteckt. Mindestens zwei Menschen verlieren dabei ihr Leben.

17.11.2016

Kinshasa/DR Kongo:
Präsident Joseph Kabila ernennt Oppositionsführer Samy Badibanga zum Premierminister der Republik.