Schlagzeilen und Ereignisse zu Jürgen Rüttgers

29.1.1999

Bonn: Der ehemalige Bundesforschungsminister Jürgen Rüttgers wird zum neuen Landesvorsitzenden der CDU in Nordrhein-Westfalen gewählt. Rüttgers setzt sich gegen den Landtags-Fraktionsvorsitzenden Helmut Linssen durch und löst den früheren Arbeitsminister Norbert Blüm ab, der nach zwölf Jahren an der Spitze des größten Landesverbandes der Christdemokraten nicht mehr kandidiert hatte.

18.8.1999

Unter dem Motto "Protestpartei sein reicht nicht" fordert der CDU-Landesvorsitzende von Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers, eine radikale Modernisierung seiner Partei.

29.1.2000

Rheda-Wiedenbrück: Der CDU-Landesvorsitzende in Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers, wird mit 98,3% der Stimmen zum Spitzenkandidaten seiner Partei für die Landtagswahl im Mai gewählt.

30.3.2000

Düsseldorf: Die nordrhein-westfälische CDU startet eine Postkarten- und Plakataktion gegen die von der Bundesregierung angekündigte sog. Green Card für ausländische Computerexperten. Die von CDU-Landeschef Jürgen Rüttgers vorgestellte Kampagne unter dem Motto "Mehr Ausbildung statt mehr Einwanderung" stößt bei den übrigen Parteien und bei der Wirtschaft auf heftige Kritik.

10.4.2000

Essen: Angela Merkel wird mit 95,94% Ja-Stimmen zur neuen Chefin der CDU gewählt. Sie ist Nachfolgerin des zurückgetretenen Wolfgang Schäuble. Als neuer Generalsekretär wird Ruprecht Polenz gewählt. Zu Merkels vier Stellvertretern bestimmen die Delegierten Annette Schavan, Christian Wulff, Jürgen Rüttgers und Volker Rühe. Neuer Schatzmeister ist der frühere Bankmanager Ulrich Cartellieri als Nachfolger von Matthias Wissmann.

13.4.2000

Berlin: Zu heftigen Wortgefechten führen im Bundestag die Pläne der Regierung, für eine begrenzte Zeit ausländische Computerspezialisten ins Land zu holen. Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) wirft dem CDU-Spitzenkandidaten für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers, Verhetzungsparolen vor. Unter dem Motto "Ausbildung statt Einwanderung" hatte Rüttgers eine umstrittene Kampagne gegen die sog. Green Card gestartet.

22.6.2005

Düsseldorf : Jürgen Rüttgers ist neuer Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Bei der Wahl im Düsseldorfer Landtag erhält der CDU-Politiker 99 der 101 Stimmen, über welche die Koalition von CDU und FDP verfügt. Der 53-Jährige löst den Sozialdemokraten Peer Steinbrück ab.

27.11.2006

Auf dem zweitägigen CDU-Bundesparteitag in Dresden wird Bundeskanzlerin Angela Merkel mit 93% der Delegiertenstimmen als Parteichefin bestätigt. Inhaltlich ist der Parteitag vom Streit um den Vorschlag des nordrhein-westfälischen CDU-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers geprägt, älteren Arbeitslosen länger Arbeitslosengeld zu zahlen.

16.9.2007

Die Journalistin Anne Will moderiert als Nachfolgerin von Sabine Christiansen ihre erste Sonntagabend-Talkshow in der ARD. Zum Thema »Rendite statt Respekt: Wenn Arbeit ihren Wert verliert« diskutieren SPD-Chef Kurt Beck, der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU), die evangelische Landesbischöfin Margot Käßmann und der Telekom-Vorstandsvorsitzende René Obermann.

4.9.2009

Eine Äußerung von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) über rumänische Arbeiter löst Empörung aus.

Zeige alle Ergebnisse