Karl Helfferich

22.07.1872 - 23.04.1924
Karl Helfferich, deutscher Politiker (DNVP), MdR und Bankier, wurde am 22.07.1872 in Neustadt an der Weinstraße geboren und starb am 23.04.1924 in Bellinzona, Schweiz. Karl Helfferich wurde 51.
Der Geburtstag jährt sich zum 147. mal.
Steckbrief von Karl Helfferich
Geburtsdatum 22.07.1872
Geboren in Neustadt an der Weinstraße
Todesdatum 23.04.1924
Alter 51
Gestorben in Bellinzona
Sternzeichen Krebs

Sternzeichen Krebs am 22. Juli

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Karl Helfferich

31.1.1915

Karl Helfferich übernimmt als Nachfolger von Hermann Kühn die Leitung des Reichsschatzamtes.

10.3.1915

In der ersten Reichstagssitzung des Jahres stellt der Leiter des Reichsschatzamtes, Karl Helfferich, den Etatentwurf für 1915 vor.

10.7.1915

Die Finanzminister der deutschen Bundesstaaten und der Leiter des Reichsschatzamtes, Karl Helfferich, verständigen sich auf einer Konferenz in Berlin darauf, dass dem Reich die Erhebung einer Sondersteuer auf Kriegsgewinne zustehe.

30.11.1915

Die sechste Kriegstagung des Deutschen Reichstags wird eröffnet. Der Leiter des Reichsschatzamtes, Karl Helfferich, bringt einen Entwurf für ein vorbereitendes Gesetz zur Einführung einer Kriegsgewinnsteuer ein.

16.3.1916

Im Deutschen Reichstag beginnt die 1. Lesung des Reichshaushalts für 1916. In seiner Etatrede erklärt Staatssekretär Karl Helfferich, dass die Ausgaben für Heer und Flotte gänzlich aus den Einnahmen durch die Kriegsanleihe bestritten werden sollen. Der Haushaltsfehlbetrag wird trotzdem mit 480 Millionen Mark angegeben.

23.5.1916

Der am 11. Mai erfolgte Rücktritt des bisherigen Innenministers Clemens von Delbrück wird zum Anlass für eine Regierungsumbildung: Der bisherige Staatssekretär im Reichsschatzamt, Karl Helfferich, wird neuer Staatssekretär des Innern, Siegfried Graf Roedern - zuvor Verwaltungschef in Elsass-Lothringen - wird neuer Staatssekretär im Schatzamt, Adolf Tortilowicz von Batocki-Friebe, zuvor Oberpräsident von Ostpreußen, wird Leiter des neuen Kriegsernährungsamts.

22.9.1916

Bei einer Zusammenkunft mit führenden Vertretern von Handwerk, Handel und Industrie erläutert Karl Helfferich, Staatssekretär des Innern, die Bedeutung der 5. Kriegsanleihe, die eine solide und gewinnbringende Geldanlage sei.

12.12.1916

In Berlin beschließt eine Vertreterversammlung sämtlicher deutscher Gewerkschaften und Angestelltenverbände einstimmig die Mitwirkung am Kriegshilfsdienstgesetz. Erwartet wird allerdings eine Verbesserung der Arbeits- und Lohnbedingungen, die Garantie des Koalitionsrechts und eine bessere Lebensmittelversorgung. Durch die Teilnahme des Innen-Staatssekretärs Karl Helfferich und des Leiters des Kriegsamtes, General Wilhelm Groener, werden die Gewerkschaften erstmals als Vertreter der Arbeitnehmer anerkannt.

5.8.1917

Der Staatssekretär im Innenministerium, Karl Helfferich, wird zum Stellvertreter des deutschen Reichskanzlers Georg Michaelis ernannt.

8.8.1917

Der deutsche Kaiser Wilhelm II. lehnt das Rücktrittsgesuch des Staatssekretärs des Inneren, Karl Helfferich, ab, weil noch kein Nachfolger gefunden ist. Helfferich wurde am 5. August zum Stellvertretenden Reichskanzler berufen.

Zeige alle Ergebnisse