Karl Jarres

21.09.1874 - 20.10.1951
Karl Jarres, deutscher Politiker (Deutsche Volkspartei) in der Weimarer Republik, wurde am 21.09.1874 in Remscheid geboren und starb am 20.10.1951 in Duisburg. Karl Jarres wurde 77.
Der Geburtstag jährt sich zum 145. mal.
Steckbrief von Karl Jarres
Geburtsdatum 21.09.1874
Geboren in Remscheid
Todesdatum 20.10.1951
Alter 77
Gestorben in Duisburg
Sternzeichen Jungfrau

Sternzeichen Jungfrau am 21. September

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Karl Jarres

30.1.1923

Der Oberbürgermeister von Duisburg, Karl Jarres, wird von der französischen Besatzungsbehörde ausgewiesen. Jarres kehrt, weil er die Ausweisung nicht anerkennt, am 2. Februar nach Duisburg zurück.

17.2.1923

Der Duisburger Oberbürgermeister Karl Jarres wird vom belgischen Kriegsgericht in Aachen zu einem Monat Gefängnis verurteilt. Zusätzlich hat er die Kosten des Verfahrens zu tragen. Jarres hatte seine Ausweisung durch die französischen Besatzungsbehörden (30. 1.) nicht anerkannt und war am 2. Februar nach Duisburg zurückgekehrt.

10.4.1924

Reichsinnenminister Karl Jarres verbietet für die Dauer von zehn Tagen die "Deutsche Zeitung". Das Verbot ist mit dem am Vortag in der Zeitung erschienenen Artikel "Wehrmacht und Politik" begründet. Darin wird die Ansicht vertreten, der Verfassungseid könne die Reichswehr im Falle eines politischen Umsturzes nicht an eigenmächtigem Handeln hindern.

6.8.1924

Der während des Ruhrkampfs 1923 verfügte Ausweisungsbefehl gegen den Oberbürgermeister von Duisburg, den jetzigen Reichsinnenminister Karl Jarres, wird aufgehoben. Jarres darf jedoch in seiner Eigenschaft als Reichsminister das besetzte Ruhrgebiet nicht betreten.

29.3.1925

Bei den Reichspräsidentenwahlen erhält Karl Jarres (DVP), der gemeinsame Kandidat der Deutschen Volkspartei (DVP) und der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) vor dem Sozialdemokraten Otto Braun und den übrigen Kandidaten zwar die relative, jedoch nicht die notwendige absolute Mehrheit.

24.11.1927

In einem Brief an den Duisburger Oberbürgermeister Karl Jarres spricht sich Außenminister Gustav Stresemann - im Sinne des Reparationsagenten Parker Gilbert - gegen großzügige Kreditaufnahmen der deutschen Städte und Gemeinden aus.

5.5.1933

Überall im Deutschen Reich übt die NSDAP Druck auf oppositionelle Politiker aus und zwingt sie zum Rücktritt. So legt in München Wilhelm Hoegner (SPD) sein Landtagsmandat nieder. In Hamburg wird der frühere badische Staatspräsident Adam Remmele (SPD) in Schutzhaft genommen. Der Duisburger Oberbürgermeister Karl Jarres (parteilos) reicht seine Beurlaubung ein.