Karl Renner

14.12.1870 - 31.12.1950
Karl Renner, österreichischer Bundeskanzler und Bundespräsident, wurde am 14.12.1870 in Dolní Dunajovice geboren und starb am 31.12.1950 in Wien. Karl Renner wurde 80.
Der Geburtstag jährt sich zum 148. mal.
Steckbrief von Karl Renner
Geburtsdatum 14.12.1870
Geboren in Dolní Dunajovice
Todesdatum 31.12.1950
Alter 80
Gestorben in Wien
Sternzeichen Schütze

Sternzeichen Schütze am 14. Dezember

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Karl Renner

30.10.1918

Die "Provisorische Nationalversammlung für Deutsch-Österreich" nimmt die von Karl Renner ausgearbeitete Provisorische Verfassung an. Danach soll Deutsch-Österreich ein Bestandteil der Deutschen Republik werden. Der neugewählte Staatsrat hat 22 Mitglieder mit drei Präsidenten. In der Nacht zum 31.10. wird die erste deutsch-österreichische Regierung mit dem 47-Jährigen Sozialdemokraten Karl Renner als Leiter der Staatskanzlei berufen.

3.3.1919

Die provisorische Regierung von Deutschösterreich unter Karl Renner (SPÖ) erklärt ihren Rücktritt. Sie wird vom Staatsrat mit der vorläufigen Weiterführung der Amtsgeschäfte betraut.

6.8.1919

Der deutschösterreichische Staatskanzler Karl Renner (SPÖ) überreicht der Friedenskonferenz in Saint-Germain-en-Laye die Antwort Deutschösterreichs auf den Friedensvertrag der Alliierten.

14.8.1919

Der deutschösterreichische Staatskanzler Karl Renner (SPÖ) bittet in einer Note an den Obersten Rat der Alliierten in Paris um Zustimmung zur Besetzung Westungarns durch deutschösterreichische Sicherheitsorgane zum Schutz der öffentlichen Ordnung nach der Zerschlagung der Räterepublik.

24.8.1919

Die Wiener "Neue Freie Presse" veröffentlicht einen aufsehenerregenden Artikel über den außenpolitischen Kurswechsel des deutschösterreichischen Staatskanzlers Karl Renner (SPÖ).

17.10.1919

Der österreichische Staatskanzler Karl Renner (SPÖ) bildet sein drittes Kabinett.

14.1.1920

Der österreichische Staatskanzler Karl Renner (SPÖ) beendet seinen sechstägigen Besuch in der tschechoslowakischen Hauptstadt Prag. Im Mittelpunkt des Treffens standen politische und wirtschaftliche Verhandlungen, u.a. zu den Themen nationale Minderheiten, Binnenschifffahrt, Grenzflüsse, Erfüllung gegenseitiger Forderungen und Schulden sowie Zollfragen. Zu einer Reihe von Punkten werden bilaterale Einzelabkommen geschlossen.

15.4.1920

Der österreichische Außenminister Karl Renner (SPÖ) kehrt von einem elftägigen Italienbesuch zurück. Hauptthema seiner Gespräche mit der italienischen Regierung ist die Aufnahme von Friedensbeziehungen und die Umsetzung des Vertrages von St. Germain.

11.6.1920

In Wien tritt der österreichische Ministerpräsident Karl Renner (SPÖ) mit seiner Regierung zurück. Am 10. Juni hatten die Christlich Sozialen ihre bisherige Koalition mit den Sozialdemokraten aufgekündigt. Zuvor waren bei einer Debatte über die Wahl von Heeresvertrauensmännern unüberbrückbare Meinungsunterschiede zwischen den Koalitionspartnern deutlich geworden.

2.6.1923

Im österreichischen Nationalrat beschuldigt der frühere Außenminister Ottokar Theobald Graf Czernin von und zu Chudenitz den Sozialdemokraten Karl Renner des Landesverrats, weil er im März 1919 als Staatskanzler versucht habe, eine britische Besetzung Österreichs herbeizuführen. Nach einer Erklärung Renners am 4. Juni wird Ottokar Theobald Graf Czernin von und zu Chudenitz zur Zurücknahme seiner Verleumdung aufgefordert.

Zeige alle Ergebnisse