Schlagzeilen und Ereignisse zu Klaus-Peter Thaler

24.2.1973

Der Kölner Radsportler Klaus-Peter Thaler wird in London Weltmeister im Querfeldeinfahren.

26.1.1975

Bei den Querfeldein-Weltmeisterschaften im Radsport im schweizerischen Melchnau siegen die Belgier Robert Vermeire (Amateure) und Roger de Vlaeminck (Profis). Der Kölner Klaus-Peter Thaler belegt bei den Amateuren Platz zwei.

25.1.1976

Der deutsche Radamateur Klaus-Peter Thaler gewinnt in Lyon (Frankreich) die Weltmeisterschaft im Querfeldeinfahren.

18.3.1981

Der unbekannte Ire Stephen Roche gewinnt das erste große Etappenrennen der Radsport-Saison, Paris- Nizza. Klaus-Peter Thaler ist bester deutscher Fahrer auf Platz 16.

5.9.1982

Im englischen Goodwood wird der Italiener Giuseppe Saronni mit knappem Vorsprung vor Greg Lemond (USA) Straßen-Weltmeister der Radprofis. Der künftige Bundestrainer der Radamateure, Klaus-Peter Thaler, kommt als bester Deutscher auf den siebten Platz.

20.2.1983

Zum Abschluss seiner Laufbahn gewinnt Klaus-Peter Thaler bei der Querfeldein-Weltmeisterschaft der Radprofis in Birmingham die Bronzemedaille hinter dem Belgier Roland Liboton und dem Schweizer Albert Zweifel.

17.2.1985

Bei den Rad-Querfeldein-Weltmeisterschaften im Münchener Olympiapark gehen beide Titel an bundesdeutsche Radsportler: Mike Kluge (Berlin) siegt bei den Amateuren, Klaus-Peter Thaler (Gevelsberg) bei den Profis.