Klement Gottwald

Klement Gottwald, 1947. By National Archives (archive.org) [Public domain or CC0], via Wikimedia Commons

Klement Gottwald, 1947. By National Archives (archive.org) [Public domain or CC0], via Wikimedia Commons

23.11.1896 - 14.03.1953
Klement Gottwald, tschechoslowakischer kommunistischer Politiker und von 1948 bis 1953 der stalinistische Diktator der Tschechoslowakei , wurde am 23.11.1896 in Vyškov geboren und starb am 14.03.1953 in Prag. Klement Gottwald wurde 56.
Der Geburtstag jährt sich zum 122. mal.
Steckbrief von Klement Gottwald
Geburtsdatum 23.11.1896
Geboren in Vyškov
Todesdatum 14.03.1953
Alter 56
Gestorben in Prag
Sternzeichen Schütze

Sternzeichen Schütze am 23. November

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Klement Gottwald

1.6.1946

Der wiedergewählte tschechoslowakische Staatspräsident Eduard Bene beauftragt den Vorsitzenden der Kommunistischen Partei, Klement Gottwald, mit der Bildung einer Regierung der Nationalen Front.

2.7.1946

In der tschechoslowakischen Hauptstadt Prag stellt der kommunistische Ministerpräsident Klement Gottwald sein Kabinett vor, dem Kommunisten, Sozialdemokraten und Volkssozialisten angehören.

11.10.1947

Der tschechoslowakische Ministerpräsident Klement Gottwald beauftragt den staatlichen Planungsausschuss mit der Ausarbeitung eines Fünfjahresplans.

25.2.1948

In der Tschechoslowakei übernimmt die kommunistische Partei des Landes unter Führung des Ministerpräsidenten Klement Gottwald die Macht.

27.2.1948

Der tschechoslowakische Ministerpräsident Klement Gottwald stellt sein Kabinett vor.

2.3.1948

Der Generalsekretär der tschechoslowakischen kommunistischen Partei, Klement Gottwald, ordnet neben einer Stärkung der Nationalen Front auch eine weitere Säuberung der sozialistischen Partei der Tschechoslowakei an.

7.6.1948

Der Generalsekretär der tschechoslowakischen kommunistischen Partei, Klement Gottwald, wird Präsident der Tschechoslowakei. Er tritt die Nachfolge von Eduard Bene an, der aus politischen Gründen zurückgetreten war.

29.5.1949

Auf der Schlusssitzung des Kongresses der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei im Prager Industriepalast (er hat am 25. Mai begonnen) werden Staatspräsident Klement Gottwald zum Parteivorsitzenden, Robert Slánsky zum Generalsekretär gewählt.

25.2.1951

Der tschechoslowakische Staatspräsident Klement Gottwald teilt dem Zentralkomitee der Kommunistischen Partei mit, dass eine Verschwörung gegen die Herrschaft der Partei zur Änderung der Parteipolitik und Rückkehr zum Kapitalismus aufgedeckt ist. Im Mittelpunkt der Verschwörung soll der ehemalige Außenminister Vladimir Clementis stehen.

27.11.1951

In Prag wird der stellvertretende Ministerpräsident Rudolf Slánský verhaftet. Ministerpräsident Klement Gottwald schaltet seinen langjährigen Rivalen mit Billigung Moskaus aus.

Zeige alle Ergebnisse