Schlagzeilen und Ereignisse zu Konstantin Päts

24.2.1918

In Estland wird unter Führung von Konstantin Päts eine provisorische Regierung gebildet, die einem "Selbständigen Freistaat Estland" vorstehen soll.

28.3.1924

Nach langwierigen Verhandlungen im Anschluss an den Rücktritt der Regierung Konstantin Päts wird in Estland eine Minderheitsregierung unter Friedrich Akel gebildet.

12.2.1931

In Reval wählt das Parlament Konstantin Päts (Landwirtepartei) wie schon 1923/24 zum Staatsältesten (Ministerpräsident und zugleich Staatsoberhaupt) von Estland.

19.2.1932

In Reval, der Hauptstadt der Republik Estland, stellt Ministerpräsident Johann Teemant von der Agrarpartei sein neues Kabinett vor, das aus Mitgliedern der Agrarpartei und der Nationalen Mittelpartei gebildet wird. Teemant war am Vortag vom Parlament des Landes zum Nachfolger des bisherigen Ministerpräsidenten Konstantin Päts gewählt worden.

1.11.1932

In Reval (Estland) bildet Konstantin Päts eine neue Regierung, in der die Sozialdemokraten, das Zentrum und die Agrarpartei vertreten sind. Päts tritt die Nachfolge des am 3. Oktober zurückgetretenen Staats- und Ministerpräsidenten Karl August Einbund an.

20.10.1933

Nach der Demission von Hans Tonisson (17. 10.) bildet in Estland Konstantin Päts seine vierte Regierung. Sie soll den Übergang zur neuen Verfassung vorbereiten.

12.3.1934

Im Vorfeld der Präsidentenwahlen in Estland wird nach blutigen Zusammenstößen zwischen Anhängern der Regierung Konstantin Päts und der Organisation der Frontkämpfer der Ausnahmezustand verhängt.

25.2.1938

Bei den Wahlen zum estländischen Parlament entfallen 55 der insgesamt 80 Sitze auf die Regierungseinheitsfront von Staatschef Konstantin Päts.

24.4.1938

Der bisherige Reichsverweser Konstantin Päts wird zum Präsidenten der Republik Estland gewählt.