Leni Riefenstahl

Leni Riefenstahl (1933 als Darstellerin im Film SOS Eisberg), By Невідомо [Public domain], via Wikimedia Commons

Leni Riefenstahl (1933 als Darstellerin im Film SOS Eisberg), By Невідомо [Public domain], via Wikimedia Commons

22.08.1902 - 08.09.2003
Leni Riefenstahl, deutsche Filmregisseurin, -produzentin und -schauspielerin sowie Drehbuchautorin, Schnittmeisterin, Fotografin und Tänzerin. Sie gilt als eine der umstrittensten Persönlichkeiten der Filmgeschichte – einerseits für ihre Werke von vielen Filmschaffenden und -kritikern als „innovative Filmemacherin und kreative Ästhetin“ verehrt und geachtet, andererseits wegen ihrer Beteiligung an der Propaganda für die Diktatur des Nationalsozialismus kritisiert und moralisch verurteilt , wurde am 22.08.1902 in Berlin geboren und starb am 08.09.2003 in Pöcking. Leni Riefenstahl wurde 101.
Der Geburtstag jährt sich zum 118. mal.
Steckbrief von Leni Riefenstahl
Geburtsdatum22.08.1902
Geboren inBerlin
Todesdatum08.09.2003
Alter101
Gestorben inPöcking
SternzeichenLöwe

Sternzeichen Löwe am 22. August

Was geschah am 22.8.1902

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Leni Riefenstahl

17.12.1926

Im Ufa-Palast wird der Stummfilm "Der heilige Berg" von Arnold Franck mit Luis Trenker und Leni Riefenstahl uraufgeführt.

15.11.1929

Die weiße Hölle vom Piz Palü", ein Bergfilm von Arnold Fanck und G. W. Pabst mit Leni Riefenstahl, wird in Berlin uraufgeführt.

25.12.1930

In Dresden wird der Film "Stürme über dem Montblanc" mit Ernst Udet und Leni Riefenstahl in den Hauptrollen uraufgeführt. Das Bergdrama beeindruckt durch seine Naturaufnahmen.

24.3.1932

In Berlin wird der Spielfilm "Das blaue Licht", der eine Berglegende aus den Dolomiten zum Inhalt hat, uraufgeführt. Mit diesem Film gibt Leni Riefenstahl ihr Debüt als Regisseurin.

1.12.1933

In Berlin wird der Film "Der Sieg des Glaubens" von Leni Riefenstahl über den NSDAP-Parteitag 1933 in Nürnberg uraufgeführt.

4.9.1934

Die Schauspielerin und Regisseurin Leni Riefenstahl führt die Oberleitung bei den Tonfilmaufnahmen vom Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg.

28.3.1935

Im Berliner UFA-Palast wird Leni Riefenstahls Film über den Nürnberger Reichsparteitag 1934, "Triumph des Willens" uraufgeführt.

1.5.1935

Während eines Festaktes der Reichskulturkammer in der Berliner Staatsoper wird der Nationalpreis für Film an die Regisseurin Leni Riefenstahl für ihr Werk "Triumph des Willens" verliehen. Der Film über den Reichsparteitag 1934 in Nürnberg verherrlicht eindrucksvoll das politische Ritual dieser Massenveranstaltung.

23.12.1935

Der deutsche Spielfilm "Die weiße Hölle vom Piz Palü", eine Tonfassung des gleichnamigen Stummfilms aus dem Jahr 1929, wird in Berlin uraufgeführt. Unter der Regie von Arnold Fanck spielt Leni Riefenstahl die Hauptrolle.

20.4.1938

In Anwesenheit von Führer und Reichskanzler Adolf Hitler wird in Berlin der Olympia-Film von Leni Riefenstahl uraufgeführt.

Zeige alle Ergebnisse