Schlagzeilen und Ereignisse zu Lionel Jospin

5.2.1995

Auf einem Sonderparteitag in Paris nominieren die französischen Sozialisten ihren früheren Parteichef Lionel Jospin als Kandidaten für die Präsidentschaftswahl. Jospin hatte sich bei einer Urwahl durch die Parteimitglieder durchgesetzt.

7.5.1995

Mit 52,6% der Stimmen setzt sich der Gaullist Jacques Chirac bei der Wahl zum französischen Staatspräsidenten im zweiten Wahlgang gegen den Sozialisten Lionel Jospin durch.

14.10.1995

Nach seinem Erfolg bei einer Urwahl unter den Mitgliedern der Sozialistischen Partei Frankreichs wird in Marne-la-Vallée bei Paris der im Mai gescheiterte Präsidentschaftskandidat Lionel Jospin zum Parteichef gekürt. Am folgenden Tag wird in Bordeaux Regierungschef Alain Juppé an die Spitze der neogaullistischen Partei RPR gewählt. Als Nachfolger des jetzigen Präsidenten Jacques Chirac hatte Juppé seit Ende 1994 die Partei kommissarisch geführt.

7.1.1998

Auf einem landesweiten Aktionstag demonstrieren Arbeitslose in Frankreich für eine Erhöhung des Arbeitslosengelds. In Paris und anderen Städten kommt es zur Besetzung von Arbeitsämtern und Banken. Ministerpräsident Lionel Jospin verspricht, 300 Mio. DM für besonders Bedürftige bereitzustellen.

15.3.1998

Das Linksbündnis von Lionel Jospin gewinnt die französischen Regionalwahlen. Weiterer Wahlsieger ist der rechtsradikale Front National. Die bürgerliche Rechte verliert etwa die Hälfte der 26 Regionen und Überseegebiete, darunter auch erstmals den Großraum Paris. Der Streit um eine Zusammenarbeit mit den Rechtsextremisten führt zur Spaltung des rechtsliberalen Parteienbündnisses UDF.

25.5.1999

Ein Misstrauensantrag der bürgerlich-konservativen Opposition gegen die französische Regierung scheitert an der linken Mehrheit in der Nationalversammlung. Die Opposition hatte den sozialistischen Premier Lionel Jospin für den Polizei-Skandal auf Korsika verantwortlich machen wollen.

14.10.1999

Im Beisein der Regierungschefs von Frankreich und Deutschland, Lionel Jospin und Gerhard Schröder, wird in Straßburg der Fusionsvertrag der beiden größten Luft- und Raumfahrtunternehmen ihrer Länder unterzeichnet. Mit der Fusion der französischen Aérospatiale Matra und der deutschen DaimlerChrysler Aerospace AG (Dasa) entsteht der weltweit drittgrößte Konzern der Branche.

26.2.2000

Ramallah: Bei einem Besuch im Westjordanland attackieren palästinensische Studenten der Universität Bir-Sein den französischen Premierminister Lionel Jospin mit Steinwürfen. Jospin hatte zuvor die Angriffe der Hisbollah auf israelische Armeeposten im Südlibanon als "terroristisch" bezeichnet.

27.3.2000

Paris: Der französische Premierminister Lionel Jospin bildet seine rot-grüne Regierung auf vier Posten um. Mit Jack Lang (als Bildungsminister für Claude Allègre) und Laurent Fabius (für den glücklosen Wirtschafts- und Finanzminister Christian Sautter) werden zwei Sozialisten aus der Ära des Präsidenten Francois Mitterrand ins Kabinett berufen.

29.8.2000

Paris: Frankreichs Innenminister Jean-Pierre Chevènement legt aus Protest gegen die Korsika-Politik von Premierminister Lionel Jospin sein Amt nieder. Der Regierungschef hat weit reichende Autonomieversprechen gemacht. Nachfolger ist der Sozialist Daniel Vaillant.

Zeige alle Ergebnisse