Schlagzeilen und Ereignisse zu Lynndie England

4.5.2005

Fort Hood: Der Prozess gegen die US-Soldatin Lynndie England wegen des Folterskandals im irakischen Gefängnis Abu Ghraib muss neu aufgerollt werden. Das Militärgericht im texanischen Fort Hood weist das strafmildernde Schuldeingeständnis der 22-Jährigen zurück. Zuvor hatte ihr bereits verurteiltem Ex-Freund Charles Graner ausgesagt, die Fotos, auf denen England mit misshandelten Gefangenen zu sehen war, seien zu Ausbildungszwecken gemacht worden. Das hieße, die Angeklagte habe damals nicht wissen konnte, dass sie etwas Verbotenes tat. Der Fall wird nun zur erneuten Prüfung an die Militärbehörden zurückverwiesen.

27.9.2005

Wegen des im Frühjahr 2004 bekannt gewordenen Folterskandals im irakischen Gefängnis Abu Ghreib wird die US-Soldatin Lynndie England zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Militärgericht im texanischen Fort Hood entscheidet außerdem, dass die 22-Jährige unehrenhaft aus der Armee entlassen wird.