Schlagzeilen und Ereignisse zu Manfred Schnelldorfer

12.1.1958

Bei den Deutschen Eiskunstlaufmeisterschaften in München verteidigen die Vorjahressieger Ina Bauer (Krefeld) und Manfred Schnelldorfer (München) erfolgreich ihre Titel in den Einzelwettbewerben. Paarlaufmeister werden Marika Kilius (Frankfurt am Main) und ihr neuer Partner Hans-Jürgen Bäumler (Garmisch-Partenkirchen).

20.1.1961

Zum sechsten Mal wird in Oberstdorf Manfred Schnelldorfer vom ERC München Deutscher Meister im Eiskunstlauf.

27.1.1961

Bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Berlin wird der Franzose Alain Giletti zum zweiten Mal Europameister vor seinem Landsmann Alain Calmat und dem Deutschen Manfred Schnelldorfer.

2.3.1963

Bei den Eiskunstlaufweltmeisterschaften im italienischen Cortina d'Ampezzo (18. 2.-3. 3.) erreicht der Deutsche Manfred Schnelldorfer den dritten Platz. Er hatte als Favorit gegolten, stürzte jedoch in der Kür. Neuer Weltmeister ist Donald McPherson aus Kanada.

6.1.1964

Mit einer hervorragenden Kür wird Manfred Schnelldorfer in Oberstdorf zum achtenmal Deutscher Eislaufmeister der Herren.