Alle Schlagzeilen und Ereignisse zu Manuel II. (17)

« zurück zur Übersicht
1.2.1908

Der portugiesische König Karl I. und Kronprinz Ludwig Philipp werden in Lissabon von Anhängern der radikaldemokratischen Opposition ermordet. Nachfolger Karls I. wird sein zweiter Sohn als Manuel II.

7.5.1908

König Manuel II. leistet in den Cortes, dem portugiesischen Parlament in Lissabon, den Eid auf die Verfassung.

16.3.1909

In Lissabon berät das Parlament über den Abschluss eines portugiesisch-deutschen Handelsvertrages. Der Vertrag, der eine Meistbegünstigungsklausel enthält, soll nach dem Willen des portugiesischen Königs Manuel II. einen Beitrag zur wirtschaftlichen und politischen Stabilisierung des Landes leisten.

2.4.1909

Zum Nachfolger des zurückgetretenen portugiesischen Ministerpräsidenten Arturo de Campos Henriques ernennt König Manuel II. in Lissabon den Führer der Progressisten, Sebastio Telles.

17.11.1909

König Manuel II. von Portugal trifft zu einem Staatsbesuch auf Schloss Windsor mit der englischen Königsfamilie zusammen. Die Monarchen kündigen Manuels Verlobung mit der englischen Prinzessin Alexandra von Fife, einer Enkelin König Eduard VII. an.

4.12.1909

Der portugiesische König Manuel II. kehrt unter dem Jubel einer großen Menschenmenge von einer mehrwöchigen Europareise nach Lissabon zurück. Der Monarch hatte u.a. in London und Paris für den Ausbau der Handelsbeziehungen zu seinem Land geworben.

2.1.1910

Der portugiesische König Emanuel II. eröffnet das Parlament in Lissabon mit der Verlesung der Thronrede. Fast alle Abgeordneten des liberal-monarchischen Blocks bleiben der Parlamentseröffnung fern. Auf den Straßen finden nicht die üblichen Huldigungen statt. Portugal steht kurz vor dem Ausbruch der Revolution.

18.3.1910

In Lissabon leistet Infant Alfons, Herzog von Oporto, vor den portugiesischen Kammern den Eid auf die Verfassung des Landes und wird zum Thronfolger proklamiert. Er ist der Onkel des unbeliebten Königs Emanuel II. Durch diesen Schritt versucht die Regierung, die herrschende Dynastie zu stützen. Portugal steht kurz vor Ausbruch der Revolution.

7.6.1910

Prinzessin Patricia von Connaught lehnt es ab, sich dem Wunsch des britischen Königspaars entsprechend mit König Emanuel II. von Portugal zu verloben. Der 20-Jährige portugiesische Monarch ist politisch unerfahren und überdies bei seinem Volk unbeliebt.

23.9.1910

König Emanuel II. von Portugal eröffnet das neugewählte Parlament in Lissabon mit einer Thronrede, in der er betont, dass die Regierung gewillt sei, die Oberherrschaft der Krone über die Kirche zu verteidigen, ohne die religiösen Gefühle des Volkes zu verletzen. Er stellt ferner eine Wahlrechtsreform und ein Pressegesetz in Aussicht, um die revolutionäre Agitation im Land aufzufangen.

5.10.1910

In Lissabon wird die Republik Portugal proklamiert. König Emanuel II. von Portugal flieht nach Gibraltar.

16.10.1910

Der gestürzte portugiesische König Emanuel II. reist von Gibraltar ins Exil nach Großbritannien.

7.3.1911

Um monarchistische Verschwörungen zu verhindern, ordnet die portugiesische Revolutionsregierung unter Joaquim Teófilo Fernandes Braga an, dass die Namen aller Reisenden aus Brasilien oder Nordeuropa (Großbritannien) der Polizei übermittelt werden. Der im Oktober 1910 gestürzte portugiesische König Emanuel II. lebt im Exil in Großbritannien.

4.6.1911

In Rom wird das Nationaldenkmal für den früheren italienischen König Viktor Emanuel II. enthüllt.

4.9.1913

In Sigmaringen findet die Hochzeit zwischen dem im britischen Exil lebenden ehemaligen portugiesischen König Manuel II. und der Hohenzollernprinzessin Auguste Viktoria statt.

20.1.1919

Der portugiesische Monarchistenführer Paiva Couceiro proklamiert vor dem Stadthaus in Oporto (Porto) in Gegenwart der versammelten Truppen die Monarchie und ruft den 1910 gestürzten Emanuel II. zum König aus. Die Lissabonner Regierung verhängt sofort den Kriegszustand.

17.3.2011

Mit einer Reihe von Veranstaltungen feiert Italien den 150. Jahrestag der staatlichen Einheit. Am 17. März 1861 war Viktor Emanuel II. in Turin zum König des geeinten Italiens proklamiert worden.