Schlagzeilen und Ereignisse zu Mohammad Mossadegh

28.4.1951

Mohammad Mossadegh wird neuer Ministerpräsident des Iran.

8.5.1951

Die britisch-iranische Ölgesellschaft schlägt dem iranischen Ministerpräsidenten Mohammad Mossadegh ein schiedsgerichtliches Verfahren vor. Es soll geklärt werden, ob die iranische Regierung berechtigt ist, den Konzessionsvertrag zu annullieren. Mossadegh lehnt einen Kompromiss im Ölkonflikt allerdings ab.

17.5.1951

Ein Attentatsplan gegen den iranischen Premier Mohammad Mossadegh wird bekannt. Aus Furcht vor vermeintlichen Feinden verschanzt sich Mossadegh im Parlamentsgebäude.

4.6.1951

Der US-amerikanische Botschafter in Teheran, Henry F. Grady, händigt einen Brief seines Präsidenten Harry S. Truman an den britischen Ministerpräsidenten Clement R. Attlee versehentlich dem iranischen Kabinettschef Mohammad Mossadegh aus.

26.8.1951

Der iranische Oppositionsführer Djemal Imami attackiert während einer Sitzung der Abgeordnetenkammer Ministerpräsident Mohammad Mossadegh, weil er die Ölverhandlungen mit Großbritannien habe scheitern lassen. Mossadegh habe das Vertrauen des Parlaments missbraucht, das ihn zur Fortsetzung der Gespräche ermächtigt habe.

16.10.1951

Der Weltsicherheitsrat in New York behandelt den iranisch-britischen Ölkonflikt. Der iranische Ministerpräsident Mohammad Mossadegh fordert das Gremium auf, sich in dieser Angelegenheit für nicht zuständig zu erklären.

10.2.1952

Die Nationale Front des iranischen Ministerpräsidenten Mohammad Mossadegh erringt bei den Parlamentswahlen, die seit 18. Dezember durchgeführt werden, elf der zwölf auf die Hauptstadt Teheran entfallenden Sitze.

3.8.1952

Die iranische Abgeordnetenkammer ermächtigt Ministerpräsident Mohammad Mossadegh, sechs Monate als Alleinherrscher das Land zu regieren. Damit wird Mossadegh ein Ultimatum für die Verwirklichung seines Reformprogramms im Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswesen gestellt.

12.8.1952

Der iranische Ministerpräsident Mohammad Mossadegh hebt den Ausnahmezustand in der Hauptstadt Teheran auf, der aufgrund von Unruhen durch die "Nationale Front" am 30. März verhängt worden war.

21.8.1952

Der iranische Ministerpräsident Mohammad Mossadegh ordnet die Bildung einer Regierungskommission an, die bis Februar 1953 alle rückständigen Steuern der Staatskasse zuführen soll.

Zeige alle Ergebnisse