Otto Klemperer

Otto Klemperer (zwischen 1920 und 1940). See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

Otto Klemperer (zwischen 1920 und 1940). See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

14.05.1885 - 06.07.1973
Otto Klemperer, deutscher Dirigent und Komponist. Er gilt als einer der großen Dirigenten des 20. Jahrhunderts, wurde am 14.05.1885 in Breslau geboren und starb am 06.07.1973 in Zürich. Otto Klemperer wurde 88.
Der Geburtstag jährt sich zum 134. mal.
Steckbrief von Otto Klemperer
Geburtsdatum 14.05.1885
Geboren in Breslau
Todesdatum 06.07.1973
Alter 88
Gestorben in Zürich
Sternzeichen Stier

Sternzeichen Stier am 14. Mai

Weitere Personen die an diesem Tag Geburtstag haben

Schlagzeilen und Ereignisse zu Otto Klemperer

29.9.1927

Der Dirigent Otto Klemperer, der im November die musikalische Leitung der Krolloper in Berlin übernimmt, gibt sein erstes Sinfoniekonzert in diesem Haus. Er wird - ebenso wie der Pianist Arthur Schnabel, der den Solopart im Klavierkonzert KV 466 von Wolfgang Amadeus Mozart spielt - vom Publikum und von der Kritik enthusiastisch gefeiert.

19.11.1927

An der Berliner Oper am Platz der Republik (Kroll-Oper) hat die erste Operninszenierung des neuen musikalischen Leiters, Otto Klemperer, Premiere. Die Aufführung des "Fidelio" von Ludwig van Beethoven wird vom Berliner Publikum begeistert aufgenommen; der Philosoph Ernst Bloch veröffentlicht eine Kritik in der "Vossischen Zeitung".

25.2.1928

In der Berliner Krolloper wird unter der musikalischen Leitung von Otto Klemperer die oratorische Oper "König Ödipus" von Igor Strawinsky (Libretto: Jean Cocteau) in der szenischen Fassung uraufgeführt. Die Uraufführung der konzertanten Fassung fand bereits am 30. Mai 1927 in Paris statt.

4.7.1928

Es wird bekannt, dass der Dirigent Otto Klemperer die Geschäftsführung der Oper am Platz der Republik (Krolloper) in Berlin aufgibt; er bleibt jedoch Musikdirektor des Hauses.

28.5.1930

Der italienische Dirigent Arturo Toscanini nimmt nach seinem zweiten Berliner Konzert zusammen mit den Dirigenten Bruno Walter, Erich Kleiber, Otto Klemperer und Wilhelm Furtwängler an einem Galasouper teil.

6.11.1930

In Berlin dirigiert Otto Klemperer die Uraufführung der "Begleitmusik zu einer Lichtspielszene" von Arnold Schönberg. Die "Vossische Zeitung" schreibt über Schönbergs Stück: "Seine Musik wirkt wie Klang aus einer anderen Welt."

20.4.1931

Das Arbeitsgericht Berlin weist die Klage des Dirigenten Otto Klemperer gegen den preußischen Staat auf Anstellung als amtierender Generalmusikdirektor an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin ab.

21.11.1931

In Berlin wird das in Zusammenarbeit mit dem Dichter Gottfried Benn entstandene Oratorium "Das Unaufhörliche" von Paul Hindemith uraufgeführt. Der Dirigent ist Otto Klemperer.

12.2.1933

Mit der Aufführung von Richard Wagners "Tannhäuser" dirigiert Otto Klemperer zum letzten Mal in der Berliner Staatsoper Unter den Linden. Er muss wegen seiner jüdischen Abstammung als Generalmusikdirektor abtreten.

1.6.1933

Der Dirigent Otto Klemperer verliert aufgrund seiner jüdischen Herkunft die Leitung der Staatskapelle Berlin. Klemperer emigriert daraufhin in die USA und wird Leiter des Los Angeles Philharmonic Orchestra. Am 9. Juni wird Wilhelm Furtwängler auf fünf Jahre als Erster Staatskapellmeister an die Staatsoper verpflichtet.